Das Gerüst an der Stadtkirche in Geisingen ist nach über einem Jahr schon wieder einige Tage abgebaut. Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen, was nun noch fehlt, sind finanzielle Mittel, um den Eigenanteil der Pfarrgemeinde schultern zu können. Der katholische Bauförderverein St. Nikolaus Geisingen hat sich nunmehr anlässlich der abgeschlossenen Maßnahmen ein Renovationsfest ausgedacht. Am Sonntag, 13. Oktober, lädt der Bauförderverein zum Fest auf den Kirchplatz nach dem Gottesdienst ein. Zwiebelkuchen und Suser werden dabei serviert, und der Planer und Bauleiter der Baumaßnahme, Architekt Edgar Lasarzick, wird wie vor einem Jahr vor Beginn der Baumaßnahme die einzelnen durchgeführten Arbeiten erläutern und auch Führungen rund um die Stadtkirche leiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Die meisten Maßnahmen der Sanierung betrafen Sandsteine, sowohl bei den Fenstern, als auch bei der Eingangstreppe beim hinteren Eingang auf der Südostseite. Ferner mussten die Natursteine in vielen Fälle neu ausgefugt werden. Erneuert wurden ferner noch einige Fenster. Die Kosten wurden einmal auf 360 000 Euro geschätzt, sind aber durch Mehraufwendungen um einiges gestiegen. Aufgrund der immensen Kosten wurden auch nur dringend notwendige Maßnahmen durchgeführt. Mit dem Renovationsfest tritt der Bauförderverein mit dem neuen Vorsitzenden Benno Nestel erstmals mit einer Aktion an die Öffentlichkeit.