Den Einsatz von Feuerwehr Geisingen, Rettungsdienst und Polizei verursachte am Dienstagnachmittag gegen 15.45 Uhr ein unbekannter Kunde einer Tankstelle bei Kirchen-Hausen.

„Nach bisherigen Erkenntnissen hatte vermutlich ein aus dem Ausland stammender Lastwagenfahrer versucht, eine sich in seinem Lkw befindliche Gasflasche mit Autogas zu befüllen“, informierte ein Polizeisprecher. Der Mann sei hierbei durch andere Kunden der Tankstelle beobachtet und angesprochen worden. „Gleichwohl führte der Vorfall zur Verständigung der Rettungsleitstelle, von wo aus wegen der Gefährdungslage die Alarmierung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes erfolgte“, so der Polizeisprecher weiter.

Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich der Gefahrenverursacher von dem Rasthof entfernt. Er hatte nach Polizeiangaben etwa 2,5 Liter Autogas gezapft. Bezahlt habe er das Gas nicht.

„Nach Auskunft des betroffenen Tankstellenbetreibers versuchen Kunden immer wieder, in Kraftfahrzeugen mitgeführte Gasflaschen mit Autogas zu befüllen, was wegen der damit verbundenen Explosionsgefahren verboten ist“, so der Polizeisprecher abschließend.