Ein Jahr Vollbetrieb mit einigen weiteren Angeboten hat die Sozialstation St. Beatrix, westlicher Kreis Tuttlingen, nun hinter sich. Anfang Oktober letzten Jahres öffnete der Seniorentreff Donaucafé die Pforten, nachdem zuvor Zug um Zug das Betreute Wohnen sowie die Tagespflege ihren Betrieb aufnahmen. Die erweiterte Sozialstation feiert ihr einjähriges Bestehen am Sonntag, 6. Oktober, mit einem Familienfest ab 11.30 Uhr. Vier Jahrzehnte hatte die Sozialstation den rein häuslichen pflegerischen Bereich sowie die Nachbarschaftshilfe als Aufgabe. Dann machte man sich Gedanken über weitere Angebote, die letztlich zum imposanten Neubau am westlichen Eingang von Geisingen führte. Ein Jahr erweiterte Sozialstation ist daher Grund, bei den inzwischen zahlreichen Ressortverantwortlichen nachzufragen, wie die neuen Angebote nachgefragt sind.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Häusliche Pflege: „Wir sind gut ausgelastet“, betont die stellvertretende Pflegedienstleiterin Delfina Vucovic. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im pflegerischen Bereich sind von frühmorgens bis spätabends bei den Patienten in der Region Immendingen, Geisingen, Emmingen-Liptingen sowie Möhringen und Esslingen unterwegs“, sagt Geschäftsführerin Renate Wittenberg. Auch die Nachbarschaftshilfe wird sehr gut nachgefragt. „Die Qualität unserer Mitarbeiter spiegelt sich einerseits in der Nachfrage, aber auch in der erneuten Zertifizierung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen. Wir haben erneut eine 1,0 in der Beurteilung erhalten“, freut sich Renate Wittenberg gemeinsam mit dem zweiten Vorsitzenden Bernfried Huber. Er hatte auch die Idee, den Neubau mit zahlreichen weiteren Angeboten zu realisieren.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Betreutes Wohnen: „Wir hatten Bedenken, dass sich die Wohnungen schnell belegen lassen, doch schon kurze Zeit nach Fertigstellung waren alle Wohnungen belegt“, so Bernfried Huber. Ein Zeichen, dass eine Nachfrage bestand und besteht. Denn das erhebliche Investitionsvolumen des Neubaus refinanziert sich ja auch nur, wenn eine entsprechende Belegung vorhanden ist.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Tagespflege: Mit dem Neubau konnte auch die Tagespflege angeboten werden. Hierfür ist Rosa Weber verantwortlich. „Auch hier sind wir sehr gut ausgelastet“, so Rosa Weber. Rund 40 Senioren aus der Region Geisingen, Immendingen, Möhringen sowie Emmingen-Liptingen, aber auch aus der Ostbaar werden abgeholt und dann in der Tagespflege betreut. Einige kommen täglich, andere nur einen Tag in der Woche. Individuell sind die Betreuungsangebote bei der Tagespflege. Zu den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen gesellen sich noch zahlreiche Teilzeitbeschäftigte und Ehrenamtliche. Die 15 Plätze sind fast immer belegt, man denkt über eine Erweiterung der Plätze nach.
  • Seniorentreff Donaucafé: „Dieser Bereich läuft langsam an, auch nach einem Jahr“, bilanziert Bernfried Huber. Verantwortlich für dieses Angebot ist Sarah Treffeisen, die zusammen mit Heidrun Münzer und Eva Stihl den Seniorentreff leitet. „Viele Senioren sind noch zurückhaltend, wenn es um den Besuch unseres Donaucafés geht“, betont Sarah Treffeisen. „Es braucht seine Zeit“, bilanziert Bernfried Huber. „Es ist ja für Senioren gedacht, aber ab wann fühlt sich der eine oder andere als Senior“, so Huber. Im Seniorentreff ist jede Woche Programm, seien es Spielemittage, oder auch Vorträge für Senioren und das Altern. Ferner kulinarische Angebote, von deftig und herzhaft bis süß. Es soll aber auch ein Begegnungsort sein. Ab sofort, so Heidrun Münzer, müsse das Mittagessen nicht mehr angemeldet werden, man könne zu den Öffnungszeiten kommen, wenn man Hunger habe.