Eine Sternstunde des Chorgesangs und der Blasmusik erlebten die Besucher des gemeinsamen Wunschkonzerts des Männergesangvereins Eintracht und des Musikvereins Polyhymnia. Das Konzert, längst zu einem Klassiker geworden, zählt seit 1963 zu den Höhepunkten der im Ort gebotenen Veranstaltungen.

Das mitreißende Programm mit dem spannenden Thema „Seefahrer“ traf auch durch die gebotenen bekannten Titel voll den Geschmack des Publikums. Die Akteure hatten bei ihren Darbietungen weit mehr als eine Handbreit Wasser unter dem Kiel, was ihnen Felizitas Thiel bei der Begrüßung wünschte. Der in der komplett gefüllten Festhalle gebotene exquisite Hörgenuss erhielt beeindruckenden Applaus.

Zur Eröffnung bewies die Jugendkapelle unter Leitung von Horst Biehler mit den Weisen „Von guten Mächten“ sowie dem mit solistischen Passagen durch David Fluck und Anika Gruber bereicherten „Introduction and Modern Beat“ den hervorragenden Ausbildungsstand und leitete mit „Anker gelichtet“ passend zum Thema des Abends über.

Mit den sechs klassischen Titeln legte der Männergesangverein unter der Leitung und am Klavier von Tobias Hilbert sowie der treffenden Moderation durch Sven Speck gleich beeindruckend vor. Mit dem herausfordernden Stück „Wasserfahrt“ von Mendelssohn wurde der erste Höhepunkt erreicht. Der Männerchor glänzte ebenso mit modernen Weisen, auch von den Beatles und einem vom Chorleiter selbst geschriebenen Satz Akzente und beschloss mit Werken der nordischen Band Santiano den gesanglichen Hochgenuss.

Mit dem Marsch „Volle Segeln“ bewies die Musikkapelle mit Dirigent Andreas Fluck, und der humorvollen Ansage durch Manuel Hinz gleich seine Klasse. Beim „The Green Hill“ führte Solist Nico Bertsche am Bariton brillant durch die Hügel Irlands. Mit den Werken „Schmelzende Riesen“ und „Fluch der Karibik“ aus der Welt des Films nahm das „Polyhymnia Schiff“ weiter Fahrt auf.

Die gefühlvollen Songs der britischen Sängerin Adele bildeten einen besonderen Leckerbissen. Mit dem „Traumschiff“ als musikalische Hommage an James Last setzte der Klangkörper einen Schlusspunkt unter den glanzvollen Abend. Emil Speck, Laurin Hall, Anna Schilling und Julian Heizmann erhielten vom Bezirksvorsitzenden Tom Roth, Musikchefin Felizitas Thiel und Fördervereinsvorsitzenden Volker Mutzel ihre Jungmusikerleistungsabzeichen in Bronze.