Gestärkt durch ein deftiges Bauernvesper fieberten die Festgäste zum Auftakt der Sichelhenke im Festhaus, dem ehemaligen Farrenstall, dem Comedyabend entgegen. „Dies ist der achte Kabarettabend zur Eröffnung einer Sichelhenke“, erinnerte Tobias Hinz, Sprecher des Vorstandsteams des Männergesangvereins bei seiner Begrüßung. Auf dem Programm stand die Darbietung „Die Welt ist bekloppt und wir auch“, der Villinger Kumedie. Der Männergesangverein hatte mit dem Auftritt der Spaßmacher den Geschmack des Publikums in vollem Umfang getroffen. Der Start der vier Festtage war wieder geglückt.

Die Akteure Thomas Moser und Frank Blom legten gleich richtig los. Den Darstellern gelang es im mehrfach gewechselten Outfit, die erwartungsvollen Zuhörer gleich zu Beginn zu gewinnen und in dem dreistündigen Programm mit ihrer beeindruckenden Darstellungskraft konstant bis zum Ende zu begeistern. Vielfach kam Zwischenapplaus auf.

Einfallsreiche Wortspiele

Am laufenden Band sprudelten die erheiternden und einfallsreichen Wortspiele und Geschichten, die arg die Lachmuskeln des Publikums strapazierten. Sie begannen als Ehepaar, wobei sich herausstellte, dass Karl, gespielt von Thomas Moser, öfters mal zu tief ins Glas schaut. Auch sein Bauch sei doch sehr angewachsen bemerkte Vera (Frank Blom). Dies rühre von einer Mückenallergie her. Nach einem Stich sei der Bauchumfang stetig gewachsen. Im Übrigen sei er Secondhand-Vegetarier: „Kuh frisst Gras, ich fress Kuh“. Lustig waren auch die geschilderten Strapazen bei der Darmspiegelung.

Auch Angela Merkel, Donald Trump und Boris Johnson bekamen ihr Fett ab. Da die Fußball-Weltmeisterschaft im Winter stattfinde, werde der Autocorso von einem Streufahrzeug angeführt, meinten sie. Im weißen Morgenmantel verzauberte Frank Blom als Udo Jürgens die Damen im Saal.

Nach der Pause steigerten sich noch die Darbietungen. Langanhaltender Beifall des Publikums forderten eine Zugabe. Hier setzten die beiden Protagonisten noch eins drauf. Mit einem tosenden Applaus erlebte der geradezu grandiose Auftritt seinen Abschluss.