Hat die Feuerwehr Geisingen ein neues Auto oder nicht? Diese Frage stellten sich in den Tagen etliche Geisinger, die bereits zweimal einen größeren Auflauf von Feuerwehrfahrzeugen sowohl beim Feuerwehrgerätehaus, aber auch Drehleitern bei verschiedenen Häusern in Geisingen gesehen haben. Die Antwort: Hat sie (noch) nicht. Vor einigen Jahren gab es schon einmal eine Vorführung eines sogenannten Mehrzweckfahrzeuges, eines Löschfahrzeugs kombiniert mit einer kleineren Drehleiter, in Geisingen. Es blieb aber bei der Vorführung. Derzeit läuft im Schwarzwald-Baar-Kreis eine Sammelausschreibung mit mehreren Fahrzeugen. Die Stadt Geisingen beteiligt sich an der Sammelausschreibung, ohne dass dies bereits die Grundsatzentscheidung für den Kauf war oder ist. Denn ein solcher Kauf muss ja noch im Haushalt finanziert werden. Und der finanzielle Aufwand ist immerhin beträchtlich, kostet eine Drehleiter doch immerhin rund 600 000 Euro plus x – je nach Ausstattung. Im Rahmen der Vorbereitung der Sammelausschreibung fanden Vorstellungen von zwei Anbietern im Schwarzwald-Baar-Kreis sowie in Geisingen statt. 

Vielseitig einsetzbar ist eine Drehleiter, auch zur Rettung von Menschen. Am Rettungskorb können verschiedene Tragen angebracht werden. Je nach Hersteller jedoch unterschiedlich.
Vielseitig einsetzbar ist eine Drehleiter, auch zur Rettung von Menschen. Am Rettungskorb können verschiedene Tragen angebracht werden. Je nach Hersteller jedoch unterschiedlich. | Bild: Paul Haug
  • Einsatz der Drehleitern: Bei der Herbstprobe in Geisingen wurde die Probe in zwei Teilen aufgegliedert. Einmal in einen Löschangriff und vor allem Menschenrettung mittels der Anlegeleiter, und zum anderen mit einer Drehleiter. Dabei wurde deutlich, welchen enormen Zeitgewinn man mit einer Drehleiter hat, und welche vielseitigen Einsatzmöglichkeiten bestehen. Aber: Dies gilt natürlich nur, wenn eine Drehleiter vor Ort vorhanden und einsatzbereit ist. Denn im Brandfall in Geisingen werden bekanntlich die Drehleiterin aus Tuttlingen beziehungsweise Trossingen angefordert. Diese werden bereits bei einem Brandalarm im Pflegeheim alarmiert, rücken aber erst aus, wenn die Geisinger Feuerwehr vor Ort die Lage erkundet hat. Die meisten Alarme der Brandmeldeanlage waren bisher Fehlalarme.
Neben der Menschrettung können über Drehleitern Löschangriffe aus großer Höhe vorgenommen werden. Bei der Vorführung wird auch die Montage eines Strahlrohres gezeigt.
Neben der Menschrettung können über Drehleitern Löschangriffe aus großer Höhe vorgenommen werden. Bei der Vorführung wird auch die Montage eines Strahlrohres gezeigt. | Bild: Paul Haug
  • Feuerwehrbedarfsplan: Im Feuerwehrbefarfsplan der Stadt Geisingen sowie im Konzept des Kreisbrandmeisters steht schon seit vielen Jahren für Geisingen für den Bereich des südwestlichen Landkreises Tuttlingen die Beschaffung einer Drehleiter. Inzwischen werden die Drehleitern auch immer mehr zur Unterstützung des Roten Kreuzes bei entsprechenden Patienten aus oberen Geschossen angefordert. Mehrgeschossige Wohnhäuser, aber auch Gewerbeobjekte, fordern immer aufwendigeren Brandschutz, erst recht in eng bebauten historischen Bereichen mit den entsprechenden Gebäuden. Findet dort ein baurechtlich zu genehmigender Umbau statt, erhalten die Bauherren immense Auflagen, was den Brandschutz betrifft, und erst recht wenn kein höhengebundenes Fahrzeug, also eine Drehleiter vor Ort, vorhanden ist. Bis eine Drehleiter aus Tuttlingen oder Trossingen in Geisingen vor Ort ist, vergehen gut und gerne 15 Minuten und mehr, bei einem Ernstfall in Leipferdingen etwa kann es eine halbe Stunde dauern.
Den Unterschied Menschenrettung mit und ohne Drehleiter zeigte die Feuerwehr bei der Herbstprobe im Oktober. Die Tuttlinger Wehr stellte dabei ihre Drehleiter zur Verfügung.
Den Unterschied Menschenrettung mit und ohne Drehleiter zeigte die Feuerwehr bei der Herbstprobe im Oktober. Die Tuttlinger Wehr stellte dabei ihre Drehleiter zur Verfügung. | Bild: Paul Haug
  • Vorführungen: Vor einigen Tagen standen zwei Drehleitern aus Ulm von der Firma Iveco (Margirus) in Geisingen. In dieser Woche war die Firma Rosenbauer aus Karlsruhe zum Abschluss der Vorstellungstour im Schwarzwald-Baar-Kreis in Geisingen zu Gast. Ebenfalls mit zwei Drehleitern. Bei den Vorführungen waren neben Wehrmännern aus Geisingen, Bürgermeister Martin Numberger und einigen Gemeinderäten, auch die Kommandanten der Ortsteile dabei. Neben der praktischen Vorführung der Handhabung der Leiter mit Löschangriff und vor allem Menschenrettung, ging es in beiden Fällen mit den Fahrzeugen auch ins Städtle. Die Drehleitern der neuen Generation sind mit Technik vollgestopft und können auch bei sehr eingeengtem Platz in den Einsatz, was mehrfach deutlich wurde. Gesamtkommandant Karl Cech wie auch sein Stellvertreter Norbert Amma sehen in einer Drehleiter einen Quantensprung, was die Sicherheit der Bevölkerung betrifft. Die hat auch mehrfach der neue Kreisbrandmeister Andreas Narr betont, genau wie sein Vorgänger Martin Hagen, der viele Jahre darauf hinwies.
  • Beschaffung: Eine mögliche Beschaffung steht am Anfang. Die beiden Kreisbrandmeister des Landkreises Tuttlingen und des benachbarten Schwarzwald-Baar-Kreises müssen nun die einzelnen Wehren unter einen Helm, besser gesagt Hut, bringen. „Eine Sammelausschreibung macht nur Sinn, wenn alle das gleiche Fahrzeug ordern wollen“, unterstrich Andreas Narr. Sonst, so Narr, mache das keinen Sinn, was auch die Vertreter der Firmen Rosenbauer und Barth, Alexander Schubert und Philipp Graß, bei der Vorführung betonten. Den hohen Investitionskosten von über 600 000 Euro könnten einige Zuschüsse gegenüberstehen. Einmal eine Fachförderung des Landes, hinzu kommt dann noch die Hälfte dieses Zuschusses vom Landkreis und je nach anderen Investitionen des städtischen Haushaltes könnte noch ein Ausgleichstockzuschuss beantragt werden.