Einen Wagenbauerwettbewerb für den Montagsumzug hat die Geisinger Narrenzunft Grünwinkel ausgelobt. Zwei große Wagen waren dann beim Umzug dabei und eine stattliche Anzahl kleinerer Gefährte, auf zwei oder vier Rädern. Sechs Gruppen mit Gefährten auf Rädern nahmen auch am Wagenbauerwettbewerb teil. Vorjahressieger Thomas Braun "Brauni" gewann auch in diesem Jahr den Wagenbauwettbewerb mit seinem futuristisch anmutenden Fahrzeug, das eher an die Loveparade erinnerte. Zweite wurden die Hexen mit dem Space Shuttle, Dritte die Cowboys mit ihrem Fuhrwerk, dargestellt von den Siiterießern. Farbenprächtig war der gesamte Geisinger Umzug wie auch die Umzüge in den Stadtteilen, bei herrlichem Fasnetwetter. Am Montag blieben viele Narren und Zuschauer noch auf der Gass' und genosssen die Sonnenstrahlen.

Ein Teil der Geisinger Narren zog es in die Festhalle, wo die beiden Kindergärten auftraten, aber auch die Gretele als Paradiesvögel. Die Kindergärten hatten als Motto die Geister und stellten eine große Gruppe großer und kleiner Geister.

Der Gutmadinger Umzug, wieder mit vielen großen und kleinen Wagen, entführte wie schon der Zunftabend nach Fernost, China war dort das Thema. Fußgruppen wechselten sich mit Wagen ab. In Kirchen-Hausen war erneut die Viehcherei los, dort hieß das Motto "Tierisch gut". Hier fand in der Festhalle noch ein buntes Kinderprogramm statt, in Kirchen-Hausen werden alle teilnehmenden Gruppen von einer Jury bewertet, ebenso die Kindergruppen in der Kirchtalhalle.

Auch die Stadtteile Aulfingen und Leipferdingen erlebten am Montagnachmittag jeweils einen bunten Umzug. Am Abend trafen sich dann wieder aktive Narren und närrisch eingestimmte Einwohner in den Gast- und Besenwirtschaften oder Festhallen. Am heutigen Dienstag werden nochmals die Traditionsfiguren der einzelnen Narrenzünfte und Narrenvereine unterwegs sein, teilweise auch noch Gruppen von den Montagsumzügen, gegen Abend werden die Narrenbäume gefällt und die Fasnet verbrannt.