Nach dem Erfolg der ersten beiden Bläserklassen an den Grundschulen Geisingen und Kirchen-Hausen haben nach den Sommerferien neue Kurse begonnen. Die Bläserklasse ist eine Kooperation zwischen der Bläserschule und den Grundschulen für interessierte Schüler der zweiten und dritten Klassen. Zwei Jahre lang erhalten sie Unterricht in der Schule durch Musiker. Sowohl Einzelunterricht, als auch in der Gruppe. Neben musikalischer Früherziehung oder Blockflöten und Rhythmik ist dies ein weiteres Angebot, aber auch eine Möglichkeit Kinder frühzeitig für die Musik zu begeistern. Beide Kurse waren mit dem Schuljahresende 2015/2016 beendet, die meisten Schüler der Bläserklasse blieben ihrem Hobby treu und sind inzwischen bei der Bläserschule. Denn man hatte bei der Einführung der Bläserklassen die Hoffnung, dass aus den Kindern der Bläserklassen später auch Musiker werden. Dies hat sich auch bis auf einige Ausnahmen erfüllt, mit der Bläserklasse wurde das Interesse für die Blasmusik geweckt.

Die Kinder sind mit Begeisterung dabei, sie erhalten Unterricht, einzeln oder registerweise je nach Instrument getrennt und dann steht auch gemeinsames Musizieren an. Denn gerade das macht ja richtig Spaß, nicht nur alleine zu musizieren, sondern gemeinsam Stücke vorzutragen. Die gemeinsamen Proben leiten in Geisingen Stadtmusikdirektor Rudolf Barth und in Kirchen-Hausen der Dirigent des Musikvereins, Ferenc Guti. In Kirchen-Hausen ist als Ausbilder noch Antal Fenyvesi dabei, in Geisingen neben Rudolf Barth auch Ingrid Fromm oder Norbert Stoffler. Im zweiten Kurs sind in Geisingen 19 Kinder dabei, in Kirchen-Hausen sind es zwölf Kinder. Die jeweiligen Unterrichtstage werden von den Schulleitungen in Absprache mit der Bläserschule und den Ausbildern festgelegt und sind im Stundenplan eingebunden.

„Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und bei der ersten Bläserklasse merkt man die zwei Jahre Ausbildung deutlich“, erklärte Rudolf Barth. Diese Kinder sind nun in der Bläserschule und dort in entsprechenden Orchestern. Mit den 19 Kindern in der zweiten Bläserklasse ist auch eine Grenze erreicht, wären es mehr, müsste man neu organisieren. "Anmeldungen sind allerdings nicht mehr möglich, Kinder die auch nach dem Anmeldeschluss Interesse an einer musikalischen Ausbildung haben, sind in der Bläserschule willkommen und gut aufgehoben", informiert die musikalische Leiterin der Bläserschule, Ingrid Fromm, die sich über den großen Zuspruch freut.

Bläserklasse

Die Bläserschule Geisingen hat zusammen mit den Grundschulen Geisingen und Kirchen-Hausen eine Kooperation abgeschlossen und an beiden Schulen Bläserklassen eingerichtet. Die Schüler werden hier unterrichtet und können nach zwei Jahren in die Bläserschule überwechseln. Im monatlichen Schulgeld von 35 Euro ist auch die Instrumentenmiete enthalten. (ph)