Der verheerende Verkehrsunfall mit zwei getöteten Zweiradfahrern am Sonntagnachmittag auf der Landstraße 191 zwischen Kirchen-Hausen und Hegaublick wirft weiter Fragen auf. Geklärt hat die Polizei die Identität des tödlich verunglückten Motorradfahrers. Es handelt sich um einen 56 Jahre alten Mann aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis. Schon am Sonntag war bekannt, dass der ebenfalls getötete Fahrer des dreirädrigen Rollers, mutmaßlich Verursacher des Zusammenstoßes, ein 75 Jahre alter Mann, ebenfalls im Schwarzwald-Baar-Kreis wohnte.

Die Idylle trügt

Rund drei Kilometer hinter dem Ortsausgang des Ortsteils Hausen kommt in ein paar hundert Metern Entfernung schon die mächtige Immensitz-Brücke in Sicht. Kühe stehen an diesem Streckenabschnitt linkerhand auf der Weide. Die Idylle trügt. Ein Verkehrsschild warnt am rechten Straßenrand vor einer Ölspur, Kreidemarkierungen auf der Straße und ein an einen Polder geschnürtes Gebinde aus Sonnenblumen und Rosen erinnern am Montag an den Unfall am Vortag.

Am Sonntag gegen 12.25 Uhr fuhr der 75-Jährige mit seinem Roller auf der Landstraße 191 in Richtung Hegaublick, als er im Bereich einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahnseite geriet und mit dem 56-jährigen Motorradfahrer zusammenstieß, der in Richtung Geisingen unterwegs war.

Herbeigerufene Rettungskräfte waren hilflos. Die Verletzungen waren so schwer, dass beide Beteiligten noch an der Unfallstelle starben. Der Sachschaden beläuft sich auf zirka 10 000 Euro. Infolge der Unfallaufnahme war die Landstraße 191 zwischen Hegaublick und Kirchen-Hausen für mehrere Stunden in beiden Richtungen gesperrt.

Völlig unklar war auch am Montag, warum der Rollerfahrer mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geriet. Aufschluss könnte die Aussage eines Zeugen geben. Im Zusammenhang mit dem Unfall sucht die Polizei deshalb einen 77-jährigen Motorradfahrer aus dem Raum Konstanz als Zeugen. Der Mann war mit einer alten Honda 750 unterwegs und hat den Unfall vermutlich gesehen. Nach einem Aufruf hat sich der Mann am Montagnachmittag beim Polizeirevier Radolfzell gemeldet. Von seinen Beobachtungen erhofft sich die Polizei Rückschlüsse über den Unfallhergang.

Erklären konnte Michael Aschenbrenner den dezidierten Zeugenaufruf. Demnach machten laut Befragungen der Polizei sowohl der getötete Motorradfahrer als auch der Honda-Fahrer in etwa zur gleichen Zeit beim beliebten Bikertreff "Hegaublick" eine Pause. Die Altersangaben seien offenbar im Gespräch gefallen, so der Sprecher des Polizeipräsidiums Tuttlingen. Die Polizei geht davon aus, dass beide Männer nahezu zeitgleich wieder auf die Strecke gegangen sind. "Der Hondafahrer könnte den Unfall möglicherweise gesehen haben", so Aschenbrenner. Das könnte aber auch bedeuten, dass er den Zusammenstoß im Rückspiegel wahrgenommen hat, sich der Schwere des Unfalls nicht bewusst war und weitergefahren ist.