Die Aulfinger Feuerwehr steht gut da. „Viel mehr an Potenzial kann man bei der Größenordnung des Ortes nicht haben“, assistierte der zur Generalversammlung gekommene Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Ernst Heinemann, der Wehr unter Leitung von Abteilungskommandant Norbert Amma.

Der von Norbert Hirt für den verhinderten Schriftführer Aaron Faber gegebene Rückblick verdeutlichte ein spannendes Jahr 2019. Höhepunkt war das im März gelieferte neue Löschfahrzeug, das in einem Festakt mit nachfolgendem Herbstfest im Oktober zur Freude der Wehrmitglieder seiner offiziellen Bestimmung übergeben wurde. Durch eingelegte Sonderproben wurden die Aktiven mit dem modernen Löschfahrzeug und seiner Ausstattung vertraut gemacht. Bereits nach vier Wochen war es geschafft: Das Fahrzeug konnte der Leitstelle als einsatzbereit gemeldet werden.

Mit einer Tragehilfe zur Unterstützung eines Notarztes und einer Technischen Hilfeleistung blieb die Wehr, die konstant aus 31 Aktiven besteht, 2019 von größeren Einsätzen verschont.

Auch im laufenden Jahr will Kommandant Amma bei den komplexer werdenden Aufgaben weiter großen Wert auf die Ausbildung legen, zumal das neue Löschfahrzeug weitergehende Möglichkeiten bietet. Unter Leitung von Adrian Faber haben im vergangenen Jahr zwei Gruppen das bronzene Leistungsabzeichen absolviert. Das Abzeichen in Silber wird in diesem Jahr angestrebt.

Fortgeführt wird die Zusammenarbeit mit den benachbarten Wehren. Mit einer Festlaube bringt sich die Feuerwehr auch in die 1250-Jahrfeier am 11. und 12. Juli ein. Geplant ist ein zweitägiger Ausflug. Einblick in die Finanzen gab Norbert Hirt. Altersobmann Manfred Finus informierte über die Aktivitäten der Senioren.

Geehrt wurden für zehn Jahre Felix Weiler, für 30 Jahre Norbert und Markus Amma und für 40 Jahre Friedhelm Meißner mit gleichzeitiger Ernennung zum Ehrenmitglied. Bei den Beförderungen wurden Pascal Endres zum Feuerwehrmann, Thomas Meißner zum Oberfeuerwehrmann und Nikolaus Heizmann zum Hauptlöschmeister ernannt. Kassenprüfer sind Michael Amma und Benjamin Burgert. Ortsvorsteherin Heike Theuerkauf dankte der Wehr für ihr Engagement das ganze Jahr über und hatte für jeden Geehrten ein Präsent mitgebracht.