Die Zahl der Wahlberechtigten für die verschiedenen Wahlen am Sonntag, 26. Mai, variiert in der Region Geisingen. Für die Europawahl sind in Geisingen 4472 Einwohner wahlberechtigt. Für die Kreistagswahl sind es 4906 und für die Wahl des Gemeinderates 4902. Für die Wahl der Ortschaftsräte sind in Gutmadingen 638, in Kirchen-Hausen 869, in Aulfingen 462 und in Leipferdingen 657 Einwohner wahlberechtigt.

Für die Wahl des Gemeinderates gilt die Verhältniswahl. Dies bedeutet, dass in jedem Wahlbezirk höchstens so viele Kandidaten gewählt werden dürfen, wie Sitze zu verteilen sind. Dies sind in Geisingen neun, in Kirchen-Hausen drei und in den Ortsteilen Aulfingen, Gutmadingen und Leipferdingen zwei, und zwar insgesamt. Da Verhältniswahl ist, kann einem Kandidat bis zu drei Stimmen gegeben werden, aber nicht mehr als 18 Stimmen insgesamt.

Für die Wahl der Kreisräte gilt ebenfalls die Verhältniswahl, es dürfen maximal vier Kandidaten gewählt werden, einem Kandidat können bis zu drei Stimmen gegeben werden, aber nicht mehr als vier Stimmen insgesamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Das gleiche Wahlsystem gilt für die Ortschaftsratswahl in den Stadtteilen Gutmadingen und Aulfingen. Hier gibt es mehrere Listen, hier können Kandidaten wie beim Gemeinderat von anderen Listen auf eine Liste übertragen werden, es kann bei diesen beiden Ortschaftsratswahlen einem Kandidat bis zu drei Stimmen gegeben werden, aber nicht mehr als acht Stimmen insgesamt.

Das könnte Sie auch interessieren

Da in Kirchen-Hausen und Leipferdingen in diesem Jahr für die Ortschaftsratswahl nur eine Liste zur Verfügung steht, kann pro Kandidat nur eine Stimme vergeben werden. Nicht mehr als acht Stimmen insgesamt. Da hier Mehrheitswahl stattfindet, ist der Wähler nicht an den Wahlvorschlag gebunden und kann weitere wählbare Einwohner von Kirchen-Hausen beziehungsweise Leipferdingen hinzufügen. Diese müssen aber eindeutig gekennzeichnet sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag werden in allen Wahlbezirken die Europawahl-Stimmen gezählt, dann wird die Auszählung unterbrochen, die Wahlvorstände kommen mit den Stimmzetteln ins Geisinger Rathaus und zählen hier weiter aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Zuerst wird die Kreistagswahl ausgezählt, dann den Gemeinderat und zum Schluss die jeweiligen Wahlen zum Ortschaftsrat.

Im Musiksaal des Geisinger Rathauses wird auf einem Bildschirm die aktuelle Auszählung mit den Ergebnissen gezeigt.

Jetzt App aufs Handy laden: Über die SÜDKURIER Online-App informieren wir Sie direkt per Push-Nachricht auf Ihrem Smartphone über die Wahlergebnisse Ihrer Gemeinde – und natürlich auch über all das, was in Ihrem Heimatort und in der Umgebung sonst noch geschieht. Hier können Sie die SÜDKURIER Online-App auf Ihr Handy laden.