Die Corona-Pandemie führte nicht zu einer Austrittswelle aus dem Turnverein 1872. Das gab Vorsitzender Roland Loos bei der Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus Bad erleichtert bekannt. Der Verein hat rund 1150 Mitglieder.

Das Jahr war von Corona geprägt, berichtete Roland Loos, der Trainingsbetrieb musste im Herbst 2020 eingestellt werden. Erst ab Mitte Juni 2021 lief er wieder ohne große Einschränkungen.

Die Beiträge des Turnvereins bleiben auch für dieses Jahr und für 2022 gleich. Ursprünglich war bereits 2019 eine Erhöhung beschlossen.

Martin Hermann bleibt Sportwart des TV 1872. Adelbert Bett feiert sein 50-jähriges Jubiläum, Norbert Dold sogar 70 Jahre im Turnverein. Schriftführerin Jessica Borho und Vorsitzender Roland Loos sind in ihren Ämtern bestätigt (von links). Bild: Christa Hajek
Martin Hermann bleibt Sportwart des TV 1872. Adelbert Bett feiert sein 50-jähriges Jubiläum, Norbert Dold sogar 70 Jahre im Turnverein. Schriftführerin Jessica Borho und Vorsitzender Roland Loos sind in ihren Ämtern bestätigt (von links). Bild: Christa Hajek | Bild: Sb

Da der Verein wegen der Pandemie kaum Angebote machen konnte, blieben die alten Beiträge gültig. Das Jahr 2020 endete mit einem Überschuss, berichtete der zweite Vorsitzende Kletus Weiß. Doch „das Geld wird gebraucht“, verwies er auf das Jubiläum des nächsten Jahres und auf Geräteanschaffungen. „Mit einem Schlag lag die Vereinsarbeit komplett am Boden“, charakterisierte Bürgermeister Josef Herdner die Folgen der Corona-Pandemie. Da kein normaler Übungsbetrieb mehr möglich war, verzichtete die Kommune komplett auf die Hallengebühren. Er zeigte sich zuversichtlich, dass im Jahr 2022 wieder „Normalbetrieb“ möglich sein werde.

Verabschiedet wurde Ute Müller aus dem Kreis der Übungsleiter, über 30 Jahre lang leitete sie die Reha-Sportgruppe. „Die Nachfolge ist geregelt“, teilte Roland Loos mit, Saskia Neumann und Sara Heidinger werden die Arbeit weiterführen.

Nach 15 Jahren konnte der Turnverein wieder eine Herzsportgruppe ins Leben rufen. Alexandra Zapf leitet sie, der Mediziner Hans-Joachim Schleyer betreut die Gruppe. Viel Anklang fand die neue Ballschule für Mädchen, die 20 Teilnehmerinnen zählt. Unter „Wünsche und Anregungen“ schlug Ehrenvorsitzender Otto Weißer vor, die Ilbenhalle um eine „Schnitzelhalle“ zu ergänzen, wo man unfallfrei trainieren könne.

Das sei allerdings nur möglich, wenn die Stadt mitmacht, betonte Weißer mit Blick auf den Bürgermeister. Die Belüftung im Gymnastikraum der Jahnhalle setzte Vorsitzender Roland Loos ganz vorn auf die Wunschliste an die Stadt.

Der Furtwanger Turnverein wurde am 1. Juli 1872 gegründet.

Zum 150-jährigen Bestehen plant der Verein ein Festwochenende vom 1. bis 3. Juli 2022, gab Roland Loos bei der Jahreshauptversammlung bekannt. Weit gediehen ist nach Auskunft des Vorsitzenden die Arbeit an einer Vereinschronik.

Wahlen: Roland Loos wurde als erster Vorsitzender bestätigt, auch Schriftführerin Jessica Borho und Sportwart Martin Hermann wurden wiedergewählt. Hans Bausch und Nils Plötz werden die Kasse prüfen. Seit 70 Jahren gehören Norbert Dold, Franz Loos und Dieter Mihalich dem Turnverein an. Sie wurden von Roland Loos geehrt. Ihr 50-jähriges TV-Jubiläum feierten Adelbert Bett, Ingeborg Faller-Regli und Dieter Schöffel. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Sara Balthasar-Schwarz, Hansjörg Mayerhöfer, Dagmar Siedle-Dreger, Friedman Walther, Edith Beha, Axel Harries und Sebastian Frenkel. Seit 25 Jahren Mitglied sind Monika Dold, Anja Giantomasi, Daniela Gutjahr, Susanne Messmer, Ute Scheit und Ina Leiber-Thurner.