Die Reihe „Kunst im Rathaus“ wird nach einer längeren, pandemiebedingten Pause in digitaler Form fortgesetzt. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, startet Professor Ullrich Dittler am 20. März, dem astronomischen Frühlingsbeginn und Astronomietag, seine Kunstausstellung „Der Sternenhimmel über dem Schwarzwald“.

Keine klassische Vernissage

Da zunächst weder eine klassische Vernissage noch ein Besuch der Präsentation vor Ort möglich sind, kann die Ausstellung ab dem 20. März ab 18 Uhr im Internet unter https://youtu.be/TX1qrMn5hZw virtuell besichtigt werden. Falls es die Situation zulässt, ist für den 9. Mai eine Midissage geplant, die Kunstinteressierten die Möglichkeit geben würde, die Aufnahmen von Professor Dittler vor Ort anzuschauen und mit dem Furtwanger Astrofotografen ins Gespräch zu kommen. Die Ausstellung ist bis zum 20. Juni geplant.

Sonst nicht sichtbar

Ullrich Dittler ist Astrofotograf und macht mit seinen Aufnahmen Strukturen und Objekte im Universum sichtbar, die für das menschliche Auge sonst nicht sichtbar sind. „Der Blick zum Nachthimmel zeigt uns eine Fülle interstellarer Objekte – und gleichzeitig, wie winzig wir im Universum sind“, so Dittler, der in Furtwangen eine Privatsternwarte betreibt. Seine Interessen gelten der Beobachtung der dynamischen Vorgänge auf der Sonne sowie der Fotografie von Deepsky-Objekten. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Astrofotografie. Darunter das „Handbuch zur Astrofotografie“, das umfangreichste Werk zu diesem Thema in deutscher Sprache.