Das Sommerferienprogramm wartet wieder mit einem attraktiven Angebot auf. Die Palette reicht von Freizeitaktivitäten wie Reiten und Hochseilgarten bis hin zu einer Zirkuswoche. Vom 17. August bis 11. September werden eine Vielzahl an Aktivitäten für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren angeboten.

Keine Kooperation mit Maria Goretti

Stadtjugendpfleger Dirk Maute wies beim Pressetermin vor allem auf Neuerungen hin. So werde es in diesem Jahr – der Corona-Pandemie geschuldet – keine Kooperation zwischen dem Kinder- und Jugendtreff in der Grieshaberstraße und dem Schülerhort im Kindergarten Maria Goretti in der Lindenstraße geben. Dies s deshalb, um bei einem eventuellen Coronafall nicht beide Einrichtungen lahmzulegen. So sei über alle vier Wochen des Ferienprogramms hinweg Start und Ende der täglichen Aktionen in der Regel der Kinder- und Jugendtreff in der Grieshaberstraße 19.

Dirk Maute stehen als Betreuer noch Ivonne Krietzsch und eine Ferienjobberin zur Seite.

Altes Auto wird auseinandergeschraubt

Gleich mit einem neuen Angebot startet das Programm am Montag, 17. August. Dann steht auf dem Hof der freien evangelischen Gemeinde ein altes Auto, an dem die Kinder schrauben dürfen, „was das Zeug hält“ und so einen genaueren Blick auf die einzelnen Bauteile eines Auto werfen können.

Die Sommerausstellung im Museumsgasthaus „Arche“ zeigt auf anschauliche Weise, wie Kinder und Jugendliche in Furtwangen früher groß geworden sind und mit was sie gespielt haben. Die Ferienkinder werden die Ausstellung in Augenschein nehmen und ein Spiel, das auch bei früheren Generationen beliebt war, spielen. Eine große Auswahl an Legosteinen hält am Freitag, 17. August, die freie evangelische Gemeinde bereit, damit die Ferienkinder damit kreativ werden können.

Theaterworkshop dauert einen Tag

Der Theaterworkshop werde von bislang einem halben auf einen ganzen Tag ausgeweitet. Der Workshop von Lingua­fluent findet am Freitag, 28. August, statt. Maute geht davon aus, dass es am Ende des Tages eine Aufführung gibt, zu der dann die Eltern der teilnehmenden Kinder eingeladen sind.

Größe Aktion Zirkuswoche

Die größte Aktion im Ferienprogramm, die sich über eine Woche hinzieht, ist die Zirkuswoche von 31. August bis 4. September. Raphael Bantle und Mario Schillinger vom Zirkus Holdrio werden mit den Kindern in der Jahnhalle einige Kunststücke einüben, die dann bei einer Aufführung am Ende der Woche auch gezeigt werden sollen. Während die Teilnahme am Zirkus im vergangenen Jahr noch täglich gebucht werden konnte, ist in diesem Jahr nur die ganze Zirkuswoche zu buchen, da das Programm aufeinander aufbaut.

Ein Buch hat Selma Zähringer im Gepäck: Sie wird „Der Schlunz“ am Montag, 7. September, vorstellen. Anschließend geht es in den Wald, um Naturmaterialien zu sammeln, um damit einen Raum als Wald zu dekorieren.

Erlebnistag führt zu Orgelbauer und Edelsteinschleifer

Unter den Neuerungen erwähnte Maute auch den Erlebnistag am Mittwoch, 9. September. Dann fahren die Kinder mit dem Bus nach Waldkirch, wo die Orgelbauwerkstatt der Firma Jäger und Brommer und die Edelsteinschleiferei Wintermantel besucht werden.

Das Ferienprogramm wird ergänzt noch durch eine Vielzahl weiterer Termine, die im Programmheft vorgestellt werden. Das Programm ist auch auf der Homepage der Stadt einsehbar. Über ein Formular können sich Interessierte anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Plätze werden in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldeformulare vergeben.

Stadtjugendpfleger lobte Engagement der Sponsoren

Stadtjugendpfleger Maute lobte ausdrücklich das Engagement der Sponsoren. Deren finanzielle Unterstützung komme den Kindern und Eltern zugute, die ansonsten deutlich höhere Teilnahmegebühren beim Sommerferienprogramm zahlen müssten. Dank der Unterstützung koste ein halber Tag fünf Euro, ein ganzer Tag zehn. Als Sponsoren bringen sich laut Maute die Bürgerstiftung Furtwangen, die katholische Frauengemeinschaft Furtwangen, der Kinderschutzbund Furtwangen, die AWO Furtwangen sowie die Volksbank ein.