In Zeiten von Corona kommt die körperliche Betätigung oft zu kurz. Der tägliche Schulweg zu Fuß oder auf dem Rad, das gemeinsame Toben mit anderen Kindern und das Training im Sportverein fallen durch Lockdown und Homeschooling weg.

Das könnte Sie auch interessieren

Um dem akuten Bewegungsmangel entgegenzuwirken, will das Otto-Hahn-Gymnasium mit Realschule ein Zeichen setzen. Sport- und Techniklehrer Oliver Dorer hat die „Otto goes Olympics“ initiiert. Organisiert wird die Sportaktion von Oliver Dorer, Eva Ernst, Sebastian Eisele, Alina Schey und Lisa Vogt.

Das könnte Sie auch interessieren

Los geht es am 19. April. Ziel des Projekts ist es, dass Schüler, Eltern und Lehrer innerhalb von vier Wochen gemeinsam die Strecke von Furtwangen zur diesjährigen Olympiastätte Tokio zurücklegen. Spätestens am 23. Mai will die Eliteschule des Sports ihr Ziel erreicht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Teilnehmer entscheiden selbst, wie sie sich an den 12.681 Kilometern beteiligen möchten: Joggen, Walken, Spazieren, Rad fahren ... das ist jedem selbst überlassen. Die einzelnen Leistungen werden dann gesammelt und visualisiert, sodass der Gesamtfortschritt auf der Schulhomepage eingesehen werden kann.