Eine festliche Amtseinführung für den neuen Rektor der Gütenbacher Grundschule, Simon Götschel, fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Bürgermeisterin Lisa Hengstler hieß den Schulleiter umso herzlicher zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderates willkommen.

6000 Euro aus Digitalpakt

Götschel informierte das Gremium über den Medienentwicklungsplan und damit über einen wichtigen Aspekt der Grundschule Gütenbach. Der Plan wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Kreismedienzentrum erarbeitet. Aus dem Digitalpakt-Budget erhält die Gemeinde Gütenbach 6000 Euro, berichtete der Rektor.

Schülerzahl steigt weiter

Berechnet wird der Zuschuss nach der Schülerzahl im Schuljahr 2018/19. Die Schülerzahlen steigen freilich. Derzeit werden in der Grundschule 29 Kinder unterrichtet, im nächsten Jahr werden 31 erwartet, im darauffolgenden Jahr 37.

15 Tablets samt Zubehör werden gekauft

Angeschafft werden zehn bis 15 Tablet-Computer. Aus den Sofortausstattungsprogramm erhält Gütenbach gut 2000 Euro zusätzlich für Leihgeräte. Die Kosten für zwölf iPads samt Schutzhüllen und einem abschließbaren Koffer summieren sich auf 6300 Euro. Für die Aula sollen ein Beamer und dazu zwei Aktivboxen angeschafft werden. Derzeit holt Simon Götschel Angebote für diese Anschaffungen ein.

WLAN-Netz soll besser werden

Ausgebaut wird zudem das WLAN-Netz der Grundschule. Auch die Netzinfrastruktur muss erneuert werden. Die Kabel wird Hausmeister Andre Thieme verlegen, die Anschlussarbeiten übernimmt ein Elektrobetrieb. Simon Götschel bat, den Haushaltsansatz um 3000 Euro zu erhöhen, damit diese Arbeiten rund um die digitale Modernisierung der Schule möglich sind. Ohne längere Diskussionen wurde beschlossen, den Haushaltsansatz auf 13  000 Euro anzuheben.

Das könnte Sie auch interessieren

Was aus dem vorhandenen Computerraum werde, wollte Gemeinderat Jürgen Kriechenbauer wissen. Die dortigen Computer seien inzwischen veraltet, berichtete der Rektor. Sie würden noch genutzt, aber sie aufzurüsten lohne sich nicht.

Der Schulleiter nutzte die Gelegenheit, dem Gemeinderat auch bauliche Mängel des Schulhauses zu schildern. Vor allem sei das Dach undicht. Immer wieder müsse man in den Räumen Eimer unterstellen.

Schuldach ist undicht

Das sei unangenehm. Gefährlich werde es allerdings, wenn die Feuchtigkeit in die Deckenleuchten dringe. Schimmel an den Dachluken und Schäden an der Isolierung aus Mineralwolle und Papier nannte Götschel als weitere Mängel im Gebäude.„Es wäre schön, wenn man den Turm erhalten könnte“, erklärte der Rektor. Hier gebe es für Schul- und Kindergartenkinder Platz zur Bewegung. Freilich räumte er ein, dass die Schule nicht unbedingt „auf den Turm angewiesen“ sei.

„Das Dach war ein Problem, seit es die Schule gibt“, erinnerte sich Lorenz Wiehl und regte an, dass sich der technische Ausschuss die Mängel anschaut.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €