Die Hochschule Furtwangen (HFU) bietet am Girls‘ Day mit Online-Veranstaltungen Einblicke speziell für Mädchen an. Wer am Donnerstag, 22. April, mehr über künstliche Intelligenz, Bionik oder Programmierung lernen möchte, kann sich anmelden. Professoren sowie Mitarbeitende der HFU zeigen in einfachen Mitmach-Übungen und Vorträgen die vielfältigen praktischen Tätigkeitsfelder, die nach einem Studium offenstehen.

Ab Klasse fünf oder acht

Die Workshops sind für Mädchen ab der fünften oder achten Klasse konzipiert. Eine Teilnahme ist kostenfrei, die Anmeldung erfolgt online: www.hs-furtwangen.de/veranstaltungen/girls-day. Bei den Angeboten der Fakultät Industrial Technologies geht es um Themen wie „Hilfe, mein Kühlschrank redet mit dem Auto! – Die Geheimnisse der künstlichen Intelligenz“, „Bionik – bei der Natur abgeschaut“ oder um „Brückenbau ganz ohne Nägel und Schrauben“. Die Fakultät Wirtschaftsinformatik erklärt im Workshop „Instagram, kennt doch jeder!“ wie Hashtags funktionieren und wofür sie eingesetzt werden und bietet „Easy Programmierung mit Scratch“ an.

Wie Computer die Welt sehen

Unter dem Motto „Digital sehen – wie Computer die Welt sehen“ lädt die Fakultät Informatik ein. Die Teilnehmerinnen erfahren, wie man ein Bild digital vergrößert oder verkleinert und Bilder zusammenfügt. Sie lernen die Python-Programmierung kennen und arbeiten in einem sogenannten „Jupyter Notebook“. Die Schulen entscheiden, ob der Girls‘ Day als Schulveranstaltung durchgeführt wird. Schülerinnen können aber auch auf Antrag der Eltern vom Schulunterricht freigestellt werden.

Veranstaltungen im ganzen Land

Am Girls‘ Day öffnen Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen. In diesem Jahr findet der überwiegende Teil der Veranstaltungen online statt. Die Mädchen lernen Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen.