Nach vier Jahren hat die Furtwanger Anne-Frank-Schule nun wieder eine Rektorin: Katrin Disch, seit einem Jahr kommissarisch in dieser Funktion, wurde nun offiziell durch Schulamtsdirektor Markus Kreilinger zur Rektorin der Schule berufen. Auch für ihn war die Ernennung in dieser Form etwas Neues. Eine solch kleine Feier, vorgegeben durch die Corona-Pandemie, habe er noch nicht erlebt.

Mit zwei Problemen zu tun

Für Katrin Disch als neue Rektorin sei diese Aufgabe in doppelter Weise etwas Besonderes: zum einen habe man an den Schulen durch die Pandemie aktuell eine ungewöhnliche Situation, die für einen Schulleiter auch belastend sei. Zum anderen habe für die Schule mit dem Umzug ins Gebäude der Friedrichschule auch eine Zwischenlösung begonnen, die ebenfalls viel Arbeit und Aufmerksamkeit verlangt.

Den Kindern Bildung schenken

Er sei dankbar, dass Rektorin Disch zusammen mit ihren Kollegen den Schülern mit dem Schulunterricht trotz Corona ein bisschen Alltag gebe. Irgendwann werde diese Pandemie wieder zu Ende sein, und für diese Zeit sollte man den Kindern Bildung schenken als Fundament für die Zukunft. Er überreichte Katrin Disch die Ernennungsurkunde und gleichzeitig auch im Namen der Leiterin des Schulamtes, Sabine Rösner, eine Tafel „Beeren-stark“ als Stärkung für die neue Aufgabe und gleichzeitig einen Kalender zum Thema Gelassenheit.

Herdner: Aufgabe mit viel Verantwortung

Bürgermeister Josef Herdner zeigte sich vor allem erfreut, dass man für diese Aufgabe jemand vor Ort gefunden habe, der schon lange an der Schule tätig sei. Auch er betonte, dass Katrin Disch in den letzten Monaten eine besondere Herausforderung verstanden habe. Er sei froh, dass sie sich für diese Stelle beworben habe, eine große Aufgabe mit viel Verantwortung. Er gratulierte ihr auch mit einem Blumenstrauß.

Als Kind schon Schule besucht

Katrin Disch stammt aus Furtwangen und hat selbst die Anne-Frank-Grundschule und anschließend das Otto-Hahn-Gymnasium besucht. Nach dem Studium an der pädagogischen Hochschule in Freiburg absolvierte sie ihr Referendariat in Hornberg. Weitere Stationen waren Schulen in St. Georgen und Villingen und schließlich wieder die Anne-Frank-Schule in Furtwangen, unterbrochen durch eine Pause durch ihre Elternzeit für ihre vier Kinder.

Im Herbst des vergangenen Jahres hatte sie schließlich nach zwei Jahren Vakanz kommissarisch die Schulleitung für die Anne-Frank-Grundschule übernommen.