Sarah Danner, Absolventin der Fakultät Wirtschaft der Hochschule Furtwangen, hat die Auszeichnung für die beste Bachelorarbeit Deutschlands im Themenbereich Direktvertrieb erhalten. „Wir kaufen bestimmte Marken nicht, weil wir sie lieben, sondern wir lieben sie, weil wir sie gekauft haben“. Diese Marketing-Hypothese untersuchte die Studentin der Internationalen Betriebswirtschaft in ihrer Arbeit und wurde dafür für den Wissenschaftsaward des Bundesverbandes Deutscher Direktvertrieb nominiert.

Praktische Anwendung wichtig

„Es war mir wichtig, mit der Thesis einen Nutzen zu schaffen, der etwas voranbringt und praktische Anwendung findet“, sagt Danner. Mit ihrer Arbeit verfolgte sie das Ziel, der nachlassenden Kundenloyalität und steigenden Abwanderungsquote im Direktvertrieb etwas entgegenzusetzen. Ihre strategischen Empfehlungen zur Kundenbindung durch „Belohnung“ könnten Unternehmen jeder Größe und aus jedem Bereich umsetzen.

Betreut wurde Danners Bachelorarbeit von Kai-Markus Müller, Professor für Consumer Behavior an der Fakultät Wirtschaft der Hochschule Furtwangen. Er ist Experte für angewandte Neuroökonomie.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €