Auch im Bregtal verzeichnet man steigende Corona-Zahlen. An der Josef-Hebting-Schule in Vöhrenbach findet inzwischen wieder regulärer Unterricht statt. Dafür kam am Montag die Robert-Gerwig-Schule mit dem Skiinternat mit einem weiteren Corona-Fall dazu sowie ein Verdachtsfall am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG).

In Neukirch wurden inzwischen Elternbeiratssitzung und die Klassenpflegschaften abgesagt, da „die aktuelle Infektionslage in Neukirch unsicher ist“. Wie bereits berichtet, wurde am Montag ein Corona-Fall an der Robert-Gerwig-Schule bekannt: Ein Schüler des Skiinternats (SKIF) war positiv auf Corona getestet worden. Bereits am Mittwoch zuvor hatte er Krankheitssymptome gezeigt, nachdem er im privaten Umfeld Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt hatte.

Schüler und Lehrer in Quarantäne

Wie Direktor Klaus Ender erläuterte, hatte die Robert-Gerwig-Schule sicherheitshalber die Klasse des Technischen Gymnasiums und sechs Lehrer nach Hause geschickt. Kurz danach kam der positive Test für den genannten Verdachtsfall. Damit sind die Klasse und die sechs Lehrer für 14 Tage in Quarantäne bis zum 14. Oktober.

Online-Unterricht gewohnt

Relativ problemlos läuft nach Auskunft von Direktor Ender der Online-Unterricht, den gerade auch die Schüler des Skiinternats sowie die Lehrer der Schule schon seit Jahren gewohnt seien. So unterrichten beispielsweise die Lehrer in Quarantäne von zuhause aus über das Internet ihre Klassen, die dann im Computerraum der Schule dem Unterricht folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Betroffen davon ist besonders auch das Skiinternat, da hier alle 33 Schüler und der Leiter Niclas Kullmann in Quarantäne geschickt wurden. Aufgrund des Hygienekonzepts, das viele direkte Kontakte vermeidet, müssten Trainer und Betreuer nicht in Quarantäne. Inzwischen liegen alle Testergebnisse vor: Danach seien außer dem erkrankten Schüler alle anderen Tests negativ. Wer nicht direkt Kontakt mit dem infizierten Schüler hatte, kann an das SKIF zurück.

Verdachtsfall am Otto-Hahn-Gymnasium

Vorsorge war auch das Motto bei einer Maßnahme am Furtwanger Otto-Hahn-Gymnasium. Hier war am Montag bei einem Schüler aufgrund der Symptome der Verdacht einer möglichen Corona-Infektion aufgekommen, weshalb dann gleich die Klasse und vier Lehrer der Schule in Quarantäne geschickt und Abstriche gemacht wurden. Am Mittwoch lagen der Schule alle Tests vor. Keiner der Schüler hatte Corona. So konnte am Donnerstag der Unterricht wieder regulär aufgenommen werden.

Betroffen ist aber auch das Otto-Hahn-Gymnasium von der Quarantäne im SKIF, denn 20 Schüler des SKIF besuchen aktuell das OHG und konnten wegen ihrer Quarantäne nun nicht am Unterricht teilnehmen.

Klassenpflegschaft und Elternbeiratssitzung abgesagt

Vorsichtig ist man auch an der Grundschule Neukirch. Hier wurden wegen Unsicherheit bei der aktuellen Infektionslage Klassenpflegschaften und die Sitzung des Elternbeirats abgesagt. Diese Entscheidung fiel in Absprache mit dem Schulamt in Donaueschingen.

Wie die leitende Schulamtsdirektorin Sabine Rösner dazu erklärte, könnten solche Sitzungen aktuell natürlich stattfinden. Aber auch das Schulamt sei der Meinung, man sollte diese aufgrund der aktuellen Lage sicherheitshalber verschieben.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €