Die neue Furtwanger Stromtankstelle wurde in der Gerwigstraße eröffnet. Als Ehrengast war Ernst Ulrich von Weizäcker dabei. Er zählt zu den Pionieren von Nachhaltigkeit und Umweltschutz und ist Ehrenpräsident des Club of Rome.

Das könnte Sie auch interessieren

Schon seit den frühen 1990er-Jahren entwickelte von Weizäcker Ideen für eine zukunftsfähige und ressourcenschonende Wirtschaft. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Elektromobilität, deshalb war er zu Gast, als Vertreter von EGT und Kommunalpolitik das Absperrband vor der neuen Tankstelle durchschnitten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Es ist die zweite Stromtankstelle in Furtwangen. Insgesamt betreibt die EGT elf Stromtankstellen in ihrem Netzgebiet. Die neue Tankstelle direkt vor der Hochschule, mit Platz für zwei Autos, ist zentral gelegen und besser zugänglich als die Stromtankstelle in der Tiefgarage an der Friedrichstraße. In Absprache mit der Hochschule habe man diesen gut zugänglichen Platz gewählt, berichtete Bürgermeister Josef Herdner. Ein Auto der EGT wurde gerade aufgeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Autos können gleichzeitig betankt werden. Man kann dazu entweder das Smartphone oder eine spezielle Karte benutzen, beide sind europaweit gültig, erläuterte EGT-Vorstand Jens Buchholz. In der Tiefgarage an der Friedrichstraße verzeichnete man in diesem Jahr bisher rund 120 Aufladevorgänge, aber „Tendenz steigend“, versicherte Buchholz.