„Es ist außergewöhnlich, dass ein Deutscher Meister gleichzeitig auch Vorsitzender in seinem Sportverein ist“, stellte Bürgermeister Stellvertreter Norbert Staudt in der Hauptversammlung des Furtwanger Sportvereins SV 69 fest. Doch schon seit einigen Jahren leitet Luzia Burgbacher den SV 69, bringt aber gleichzeitig auch jedes Jahr wieder neue Titel als deutsche Meisterin im Rasenkraftsport nach Furtwangen.

Für langjährige Mitgliedschaft im Sportverein SV 69 ehrt die Vorsitzende Luzia Burgbacher (rechts) unter anderem Monika Rombach und Manfred King.<sup></sup><em>Bild: Stefan Heimpel</em>
Für langjährige Mitgliedschaft im Sportverein SV 69 ehrt die Vorsitzende Luzia Burgbacher (rechts) unter anderem Monika Rombach und Manfred King.Bild: Stefan Heimpel | Bild: Stefan Heimpel

Als positiv bewertete Norbert Staudt auch die harmonische Stimmung im Verein. Nicht zuletzt sei es bemerkenswert, wie vielschichtig der Verein unterwegs sei, denn immerhin gebe es vier verschiedene Abteilungen für ganz unterschiedliche Sportarten. In Bezug auf die Berichte wertete er es als positiv, dass sich der SV 69 bei Veranstaltungen in der Stadt beteiligt, wie dem Trödlermarkt oder dem Schwarzwald Bike Marathon. Nicht zuletzt werde regelmäßig in Furtwangen auch die südbadische Meisterschaft im Rasenkraftsport und in Vöhrenbach gemeinsam mit dem Skiclub der Stauseelauf veranstaltet.

Aktuell hat der Verein 256 Mitglieder. Eine positive Bilanz konnte Beatrix Furtwängler von ihrer Fitnessgruppe ziehen. Das Training finde immer gute Resonanz und man könne regelmäßig Neuzugänge verzeichnen. Mit dem Nordic Walking wurde bereits begonnen, was man nun versuchsweise einmal direkt mit anschließender Gymnastik verbunden habe.

Erfolgreich sind auch die Langstrecken-Läufer im Leichtathletik Team in Kooperation mit der Skizunft. Bernd Dilger konnte hier von erfolgreichen Wettkämpfen berichten, in denen die Furtwanger Läufer in den jeweiligen Altersklassen den Sieg davontrugen, ebenso beim Denzer Cup. Der Schwerpunkt liegt hier weiter beim Berglauf. Ein Höhepunkt war der Dolomiten-Marathon und ein Vizemeister-Titel bei den deutschen Meisterschaften.

Luzia Burgbacher schließlich berichtete über den Rasenkraftsport, der sich ebenfalls immer wieder gut entwickelt. Die Sportler sind bei verschiedenen Wettkämpfen immer sehr erfolgreich. Aktuell konnte man drei neue Sportler gewinnen.

Bei den Wahlen wurden die Amtsinhaber bestätigt: stellvertretender Vorsitzender Thomas Ganter, erster Kassierer Peter Fettich, Schriftführer Thomas Hettich und Beisitzer Alois Dotter sowie die Spartenleiter Fitnessgruppe Beatrix Furtwängler, Triathlon/Duathlon Volker Eschle, Leichtathletik-Team Bernd Dilger und Ronny Seifert, Rasenkraftsport Luzia Burgbacher. Nicht zuletzt konnte Luzia Burgbacher verdiente Mitglieder auszeichnen. Für 20 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden Margit Klausmann und Manfred King, für 30 Jahre Monika Rombach und Alfons Eschle.

Zur Diskussion gestellt wurde die Frage, ob man bei den Ehrungen weiterhin Ehrennadeln vergeben soll, die dann wieder neu angeschafft werden müssten. Es stelle sich die Frage, ob solche Ehrennadeln noch zeitgemäß sind. Das als Alternative vorgeschlagene Geschenk für die Vereinsjubilare kam zwar grundsätzlich gut an. Doch eine Ehrung mit einer Ehrennadel oder Medaille habe einen ganz anderen Charakter, lautete die überwiegende Meinung. Der Vorstand wird sich nun weiter mit diesem Thema beschäftigen.