Hoch zu Ross waren die Kinder am zweiten Tag beim Sommerferienprogramm der Stadt Furtwangen unterwegs: Auf Bärmans Black Horse Ranch in Rohrbach lernten die Teilnehmer des Ferienprogramms den Umgang mit den Vierbeinern kennen. Zwei Stunden lang waren sie mit Ponys und Pferden unterwegs, teils zu Fuß, teils im Sattel.

Genaue Anleitung für die Kinder

Das Ganze begann damit, dass die Tiere vorbereitet wurden. Es galt, sie zuerst zu striegeln und dann natürlich auch zu satteln. Anja Bärmann hatte Unterstützung durch drei ihrer Nachwuchs-Reiter. Gemeinsam leiteten sie ausführlich die zehn Kinder an, wie sie mit Pferden umgehen müssen und was es zu beachten gibt. Gerade auch das Satteln muss ganz exakt erfolgen. Nach einer kurzen Pause zur Stärkung ging es auf die Tour. Anja Bärmann achtete besonders auch auf den korrekten Sitz und die richtige Größe der Helme. Der richtige Helm als Schutz sei das A und O, meinte sie.

Mit Ponys und Pferden unterwegs

Man könne problemlos auch Fahrradhelme nutzen. Aber oftmals sei die Passform nicht die richtige, so das der Helm dann nicht gut sitze und bei einem Sturz nur wenig schütze. Deshalb musste auch der ein oder andere der mitgebrachten Helme liegen bleiben. Anja Bärmann hatte aber genügend Kopfbedeckungen für die kleinen Reiter in Reserve.

Bevor man mit den Pferden auf Tour gehen kann, müssen die jungen Teilnehmer am Sommerferienprogramm der Stadt Furtwangen die Pferde erst einmal pflegen und satteln.
Bevor man mit den Pferden auf Tour gehen kann, müssen die jungen Teilnehmer am Sommerferienprogramm der Stadt Furtwangen die Pferde erst einmal pflegen und satteln. | Bild: Stefan Heimpel

Mit sechs Ponys und Pferden ging es dann auf Tour. Ein kleines Pony war speziell dafür vorgesehen, geführt zu werden. Da konnten die Kinder auch ganz allein und selbstständig einmal ein Pferd führen. Die übrigen Vierbeiner, auf denen dann auch immer ein Reiter saß, konnten die Kinder nicht selbstständig führen, das wäre mangels Erfahrung zu kritisch gewesen. Immer wieder gab es einen Wechsel, so dass die Jungen und Mädchen einen Teil der Strecke laufen, einen Teil aber auch reiten konnten. Es waren ganz unterschiedliche Tiere und somit für die Kinder eine interessante Erfahrung.

Zwischendurch auf der Tour durch den Blasidobel gab es natürlich auch noch einmal eine kurze Rast zu Erholung und vor allem zum Trinken. Nach zwei Stunden kamen die Kinder mit vielen Erfahrungen reicher wieder auf der Ranch in Rohrbach an.

Am 20. August für ältere Kinder

Am Dienstag, 20. August, gibt es noch einmal Reiten im Furtwanger Ferienprogramm. Dies ist allerdings eine Ganztagesveranstaltung und daher nur für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren geeignet.