„Engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind entscheidend für den Erfolg unserer Firma“, so eröffnete Geschäftsführer Adalbert Mayer die Ansprache zur Feierstunde für die Arbeitsjubilare der Uhrenfabrik AMS in Schönenbach. Vorausgegangen war eine spannende Führung durch die Sammlung Grässlin in St. Georgen.

Drei Jubilare

Ihre Arbeitsjubiläen feierten Irene Getz, die seit 25 Jahren im Betrieb ist, Antonietta Zampella, die seit 30 Jahren die Treue hält, und Judith Hoch, die dem Unternehmen seit 35 Jahren angehört. Irene Getz ist verantwortlich für die Oberflächenbearbeitung von Uhrgehäusen in Holz, Metall, Stein oder Glas. Sie habe neue Herausforderungen immer mit Ehrgeiz angenommen, wie jüngst das Erlernen von neuen Airbrush-Techniken. Eine attraktive Oberfläche sei für die Kunden mehr und mehr zum entscheidenden Kaufkriterium geworden. Antonietta Zampella sei Dreh- und Angelpunkt in der Packerei, Schnittstelle zwischen Produktion und Versand. Viele Details unterschiedlicher Verpackungslösungen produktabhängig und entsprechend verschiedener Kundenanforderungen seien zu bewältigen. Judith Hoch organisiere eigenverantwortlich den Versand der Uhren in Containern und Lastwagen mit Paletten oder im Einzelversand durch Paketdienste in alle Länder der Erde. Zuverlässigkeit und höchste Konzentration seien an dieser Stelle in der Kommissionierung besonders gefordert.

Überall hohe Ansprüche

„Bei allen unterschiedlichen Arbeitsinhalten müssen überall hohe Ansprüche an ­Qualität und Geschwindigkeit erfüllt werden, um in dem wettbewerbsintensiven Großuhren-Markt bestehen zu können“, betonte der Geschäftsführer. Als Zeichen des ­Dankes und der Wertschätzung überreichte er den drei langjährigen Mitarbeiterinnen einen Blumenstrauß und ein Geldgeschenk.

Wohlwollende Unterstützung

Ortsvorsteher Hansjörg Hall überbrachte die Grüße und den Dank der Orts- und Stadtverwaltung. Er dankte den Mitarbeiterinnen für ihr Engagement und überreichte ihnen die Ehrenurkunden der Industrie- und Handelskammer. In seinem Grußwort würdigte er den wirtschaftlichen Erfolg der Firma AMS Uhrenfabrik und die Verbundenheit zum Standort in Schönenbach. Adalbert Mayer dankte dem scheidenden Ortsvorsteher Hansjörg Hall für die langjährige wohlwollende Begleitung und Unterstützung der Firmenvorhaben, wie jüngst dem geplanten Neubau auf der Rohrbacher Matte.