Nicht nur an den verschiedenen Schulen gibt es zum Schuljahresbeginn eine Begrüßung neuer Schüler, auch am Skiinternat Furtwangen (Skif) konnten wieder neun neue Sportler willkommen geheißen werden, aktuell sind es 36 Nachwuchstalente.

Der Leiter des Skiinternat, Niclas Kullmann, und die beiden Geschäftsführer der Skiinternats Furtwangen Baden-Württemberg GmbH, Walter Belser (IB) und Bürgermeister Josef Herdner, begrüßten die Schüler. Walter Belser machte deutlich, dass es auch in der vergangenen Saison wieder zahlreiche Beispiele dafür gab, dass Absolventen des Skiinternats an der Weltspitze dabei sind wie Benny Doll oder Fabian Riesle. Dies belege den Status des Skiinternats als „Kaderschmiede des nordischen Skisports“.

Ermöglicht werde dies allerdings nur durch die intensive Arbeit sowohl der Trainer wie der Schulen, welche die jungen Menschen begleiten. Damit könne man den jungen Sportlern zum einen die Grundlagen für die Erfolge vermitteln, zum anderen auch das Rüstzeug für einen erfolgreichen Schulabschluss geben, sodass sie unabhängig von ihren weiteren sportlichen Erfolgen eine sichere Zukunft hätten. Gerade diese Kombination sei der Erfolgsfaktor des Skif. Belser erinnerte daran, dass mit der Eröffnung des neuen Kraftraums im Frühjahr im Rahmen der sportlichen Ausbildung ein neuer Meilenstein gesetzt worden sei. Er zeigte sich stolz, dass die Kosten von 181 000 Euro nur minimal die Planungskosten überschritten.

Herdner betonte den familiären Charakter des Skif, das die verschiedenen Talente fördere, aber auch fordere. Auch er betonte das Miteinander von sportlicher Leistung und erfolgreichem Schulabschluss. Wie Kullmann erläuterte, besuchen aktuell 36 Schüler das Skif, darunter neun Mädchen. Drei von ihnen wohnen als externe Schüler zu Hause, werden aber sportlich ebenso wie ergänzend zur Schule am Skif betreut. 20 Schüler besuchen das Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) mit Realschule, 18 Jugendliche die Robert-Gerwig-Schule.

Bei den neuen Schülern gibt es eine Besonderheit: Mit Peter Hinds ist wieder einmal ein Sportler aus Alaska als Gastschüler am Skif und besucht das OHG. Fünf weitere der neuen Schüler besuchen ebenfalls das OHG, drei die Robert-Gerwig-Schule. Auch die Besetzung der verschiedenen Sparten ist gut verteilt, so Niclas Kullmann. Von den neuen Schülern betreibt einer Skilanglauf, zwei Biathlon, zwei Skispringen und vier nordische Kombination. Kullmann erläuterte weiter, dass elf der Schüler am Skif in diesem Jahr ihren Abschluss erreichen werden.

Auch bei den Trainern gibt es eine wichtige Ergänzung: Zum neuen Schuljahr kam mit Markus Sommerhalter ein neuer Trainer für die nordische Kombination ans Skif. Für ihn ist das Skif allerdings kein Neuland, denn er hat selbst als Schüler 2011 und 2012 das Internat besucht und in der Zwischenzeit einige sportliche Erfolge im Alpencup und Continental Cup eingefahren. Auch im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit gibt es Neues: Der Fernsehsender Arte dreht aktuell eine größere Reportage über einen Skif-Sportler: Skispringer Tim Braun aus Baiersbronn wird vom Sender in den ersten Tagen am Skif intensiv begleitet, beginnend beim Abschied von zu Hause bis zum Training.