Die Gütenbacher Heiligabendbläser erfreuen seit fast 50 Jahren die Dorfbewohner an Heiligabend mit weihnachtlichen Klängen. Oft ist es schon die dritte Musiker-Generation, die sich engagiert. Überall erhielten die jungen Leute auch in diesem Jahr Spenden für die Bregtalschule, sodass sie dieser Tage 1800 Euro an den Freundeskreis überreichen konnten, ein neuer Rekord, wie die Akteure erfreut feststellten. Im Café Bregoccino ließen Johannes Riesle, Pascal Kapp, Marcus Gruber und Andreas Rösch die Weihnachtsaktion noch einmal Revue passieren. Verhindert war an diesem Abend der „Muri“ (Heinz Faller), der die Spendenkasse verwaltet.

Eine lange Tradition

„Wir haben richtig Glück gehabt“, stellte Pascal Kapp fest. Denn an dem reichlich verregneten Tag blieb es doch ziemlich trocken, während die Musiker von Haus zu Haus zogen und spielten. Beginn war auf dem Friedhof zu Ehren der inzwischen verstorbenen Heiligabendbläser. An 14 Stationen wurden Weihnachtslieder gespielt, überall wurden die Musiker bereits erwartet, nicht nur mit Spendengeld, sondern auch mit belegten Broten, Süßigkeiten und Getränken.

Beeindruckendes Engagement

Die Vorsitzende des Freundeskreises der Bregtalschule, Ulrike Waldvogel, zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Bläser und dankte sehr herzlich für die Spende, die den Kindern der Bregtalschule zugutekommt.