Furtwangen – Seine Generalversammlung hielt der Musikverein Katzensteig im Hotel Ochsen ab. Das „muntere Völkchen“, so Bürgermeisterstellvertreter Manfred Kühne, konnte auf viele Aktivitäten zurückblicken.

Jubiläum, Weinfest, Wunschkonzert

Aus Sicht der Vorsitzenden Martina Spath war 2018 besonders das Musikfest gelungen, denn alles funktionierte bestens. Ein besonderes Ereignis war das Jubiläum der Stadtkapelle und fröhlich war man beim Bösinger Weinfest und im Europapark unterwegs. Auch das Wunschkonzert wurde zum Erfolg und einige Jugendliche konnten integriert werden. Viel Arbeit verlangte die Datenschutzgrundverordnung. Man freut sich auf das Musikfest am 18. bis 20. Mai und am 30. November wird das Wunschkonzert veranstaltet.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausführlich berichtete Alexandra Schuler über die Konzerte und die Renovierung des Proberaums, die Beteiligung an der Kulturwoche und dem Bischofs-Besuch auf dem Brend. Junge Musiker konnten bei der Schnupperprobe gewonnen werden und als „Höllenbrut“ nahm man an der Fasnet teil. Über den Kassenstand berichtete Nadine Scherzinger, der Tanja Weiß „alles war topp“ bescheinigte.

Über Reparaturarbeiten, Instandhaltung von Instrumenten und Trachten berichtete Inventarwart Bernhard Weiß.

Arbeitsreiches Jahr für Jugend und Kapelle

Stefanie Schwer vertrat die Jugend, die an Veranstaltungen der Kapelle mitwirkte. Grillfest, Schnupperprobe, Nikolausfeier, Fasnet und bronzene Leistungsabzeichen gehörten dazu. Ein arbeitsreiches Jahr, das alle Sparten abdeckte, erfreute Dirigentin Monika Mai. Diszipliniert war der Auftritt beim Jubiläumsumzug der Stadtkapelle, man war kirchenmusikalisch tätig, spielte mit viel Spaß in Rust und probte fleißig für das Wunschkonzert. Sie versuche, die Balance zwischen Unter- und Überforderung zu halten und bat, nicht an Energie nachzulassen.

Die Dirigentin zeichnete fleißige Probenbesucher aus: Bernhard Weiß, Harald Hermann, Albert Weiß, Johannes Weiß, Sigmund Dold, Franz Brugger, Nikolaus Spath und Martin Schwer.