Einen guten Ausbildungsstand und reibungslose Zusammenarbeit mit allen Abteilungen der Furtwanger Feuerwehr lobte der Neukircher Kommandant Markus Weis bei der Hauptversammlung im Gasthaus „Hirschen“. 2019 sei ein „schweres Jahr“ gewesen, denn das Neukircher Fahrzeug fiel oft wegen Reparaturen aus. Das neue Fahrzeug, ein LF 10, wird voraussichtlich Mitte April geliefert.

Erste Frau im Team

Die Neukircher Feuerwehr hat 35 aktive Mitglieder, zwei mehr als im Vorjahr, sowie zehn Ehrenmitglieder. Erstmals wurde eine Frau in die Mannschaft aufgenommen. Schriftführer Thomas Zapf berichtete von sechs Einsätzen der Neukircher Wehr, im Vorjahr waren es 15 Einsätze gewesen. Der Großbrand im Hohtal stellte hohe Anforderungen, hier bewährte sich die gute Zusammenarbeit aller Abteilungen bestens. Weitere Einsätze waren technische Hilfeleistungen, ein Fahrzeugbrand oder die Beseitigung einer Ölspur. Darüber hinaus hatten die Feuerwehrleute zehn Proben und zwei Unterrichtsabende zu absolvieren. In der Schwarzwaldhalle hielt sie Feuerwachen, versah Parkplatzdienste bei Großveranstaltungen und brannte zusammen mit dem Kindergarten das Kilwifeuer ab.

Kirchturmdenken lässt nach

Gesamtkommandant Stefan Löffler lobte auch den guten Ausbildungsstand. Das Kirchturmdenken werde weniger, gerade bei den jüngeren Feuerwehrleuten. Es gebe keine Schwierigkeiten unter den einzelnen Abteilungen, das habe gerade der Großbrand im Hohtal bewiesen.

Lob für guten Ausbildungsstand

Bürgermeister Josef Herdner, der auch die Grüße von Ortsvorsteher Rainer Jung übermittelte, lobte ebenfalls den guten Ausbildungsstand und die vertrauensvolle Zusammenarbeit der Löschzüge. Verabschiedet wurden aus dem aktiven Dienst Felix Löffler, der seit 1975 in der Neukircher Wehr tätig war. Weis überreichte ferner zahlreiche Lehrgangs-Bescheinigungen und sprach Beförderungen aus. Zu Feuerwehrmännern wurden Markus Kirner und Tobias Armbruster ernannt, die Qualifikation als Oberfeuerwehrmänner erwarben Andreas Kunz, Mike Hübsch und Sam Faller. Zu Hauptfeuerwehrleuten wurden Claudio Schwer und Stefan Späth befördert.

Zeltlager mit 650 Jugendlichen

In der Vorschau auf das Jahr 2020 gab Markus Weis bekannt, dass die offizielle Einweihung des neuen Fahrzeugs am 11. Juli auf dem Programm steht. Beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehren im Juli werden rund 650 Jugendliche erwartet, und auch die Neukircher Wehr wird zur Hilfe benötigt.

Das könnte Sie auch interessieren