Die sportliche Vielfalt im Sportverein von 1969 (SV 69) hob Bürgermeister Josef Herdner bei der Hauptversammlung hervor. Dabei würden viele tolle Leistungen gezeigt. Es sei ihm eine Freude, am Montag die Zeitung aufzuschlagen und wieder Spitzenleistungen beispielsweise vom LT Furtwangen zu lesen, wodurch der Name Furtwangen in der ganzen Region bekannt werde. Gerade beim SV 69 könne man sagen: „Nicht die Masse, sondern die Klasse macht‘s“, schwärmte Herdner. Ebenso positiv sei das vielfältige anderweitige Engagement, beispielsweise bei Trödlermarkt, Bike-Marathon oder in Kooperation mit dem Skiclub Vöhrenbach beim Stauseelauf.

Im Jahresbericht von Schriftführer Thomas Hettich wurde noch einmal auf die wichtigsten sportlichen Ereignisse hingewiesen, die ausführlicher von den Sportwarten dargestellt wurden. Darüber hinaus beteiligte sich der SV 69 wieder an der Streckensicherung beim Schwarzwald-Bike-Marathon. Ein besonderes Highlight ist jedes Jahr der Stauseelauf, der in einer sehr guten Kooperation mit dem Skiclub Vöhrenbach durchgeführt wird. Im vergangenen Jahr waren es 113 Läufer. Auf gute Resonanz stieß der Jahresauftakt im Januar mit einer Stadtführung anstelle einer Weihnachtsfeier.

Aktuell hat der SV 69 nach mehreren Austritten 231 Mitglieder, wie Kassierer Peter Fettich erläuterte. In seinem Bericht wurden wichtige Investitionen deutlich, wie beispielsweise ein neues Fangnetz für die Hammerwurf-Anlage. Reger Nachfrage erfreut sich die Fitnessgruppe am Montagabend. Im Winter steht das Hallenprogramm hoch im Kurs, im Sommer vor allem das Walking, wie in den Berichten der Sportwarte deutlich wurde. Im Bereich Triathlon gab es als wichtige Veranstaltung die Vereinsmeisterschaft im Duathlon, an der auch immer viele Nichtmitglieder teilnehmen. Über zahlreiche Erfolge im In- und Ausland freute sich das Leichtathletik-Team (LT Furtwangen), etwa über den ersten Platz für die Mannschaft beim Schwarzwaldlauf. Bei vielen weiteren Wettkämpfen erzielten die Furtwanger Läufer ebenfalls Podestplätze.

Im Bereich Rasenkraftsport wurde wieder die südbadische Meisterschaft ausgetragen, an der acht Furtwanger Sportler teilnahmen. Auch die nächste südbadische Meisterschaft am 6. Mai findet wieder in Furtwangen statt. Der SV 69 würde sich über Zuschauer bei den Wettkämpfen von zehn bis 13 Uhr auf dem vereinseigenen Sportplatz bei der Tennishalle freuen. Thomas Hettich ergänzte die Ausführungen durch den Hinweis, dass gerade die Vorsitzende und zugleich Sportwart Rasenkraftsport Luzia Burgbacher selbst zahlreiche Erfolge erzielt habe. So belegte sie bei den süddeutschen Meisterschaften sowie bei den deutschen Meisterschaften jeweils den zweiten Platz. Und bei den Leichtathletikmeisterschaften wurde sie im Hammerwerfen deutsche Seniorenmeisterin. Bei den Wahlen wurden die Vorsitzende Luzia Burgbacher und der zweite Kassierer Volker Eschle bestätigt. Als Beisitzer gewählt wurden Jutta Wehrle, Beatrix Furtwängler, Andreas Bischoff, Sven Ziegler und Roland Fischer. Auch Ehrungen standen an, wobei Luzia Burgbacher bedauerte, dass nur wenige der Geehrten anwesend waren und sich zumeist auch nicht entschuldigt hatten.

Geehrt wurden für 20 Jahre Maria Ganter, Marina Wehrle, Josef Ilgner und Thomas Ganter, für 30 Jahre Christina Böhler sowie für 40 Jahre Helmut Streifer und Jürgen Weiß. Zum Schluss gab die Vorsitzende bekannt, dass man im kommenden Jahr, allerdings nur intern im Verein, das 50-jährige Bestehen des SV 69 feiern könne. Beim Vöhrenbacher Stadtfest werde man wieder den Skiclub Vöhrenbach tatkräftig unterstützen. Und schließlich beteiligt man sich in diesem Jahr nicht am Trödlermarkt, sondern wird stattdessen, gemeinsam mit dem Schwarzwald-Harmonika-Orchester, das Catering bei der Uhrenmesse übernehmen.