Der verkaufsoffene Sonntag im Frühjahr findet in diesem Jahr als „Musikalischer Frühling“ im Rahmen der Kulturwoche statt. Dies war Thema in der Sitzung des Vereins der Unternehmer und freien Berufe in Furtwangen und Gütenbach (VdU).

Wegen der Kulturwoche waren von der Stadtverwaltung Bürgermeister Josef Herdner und Christine Dorer in der Versammlung anwesend. Dorer erläuterte, dass aufgrund personeller Engpässe im Rathaus in diesem Jahr der Naturparkmarkt in Furtwangen nicht stattfinden kann. Der Unternehmerverein war darüber bereits im Vorfeld informiert worden. Andererseits, so Dorer, ist ein verkaufsoffener Sonntag nur in Verbindung mit Märkten, Messen, örtlichen Festen oder ähnlichen Veranstaltungen möglich, die eigenständige Publikumsmagneten sind.

Kulturwoche feiert runden Geburtstag

So entstand im Gespräch mit dem VdU die Idee, den verkaufsoffenen Sonntag mit der Furtwanger Kulturwoche zu verbinden. Diese findet normalerweise von Montag bis Freitag statt. Da aber in diesem Jahr die zehnte Veranstaltung über die Bühne gehen wird, könnte man bereits am Sonntag mit einem besonderen Auftakt starten und dadurch den verkaufsoffenen Sonntag genehmigen. Daher wird der verkaufsoffene Sonntag im Frühjahr vom ursprünglich geplanten 5. Mai auf den 12. Mai verlegt.

Geplant ist im Festzelt auf dem Marktplatz ab dem Mittag ein Familien-Programm, an dem die Furtwanger Kindergärten mit Spielangeboten ebenso wie mit kleinen Aufführungen beteiligt sind. Von 17 bis 20 Uhr soll dann wieder ein kulturelles Programm mit den Vereinen und Gruppierungen angeboten werden. Im Gespräch ist hier beispielsweise ein Musical-Abend der Gruppe Musicalicious, ergänzt mit Tanz-Darbietungen des Turnvereins. Da das Ganze im Rahmen der Kulturwoche stattfindet, werde man auch die musizierenden Vereine und Gruppierungen aus der Stadt einladen, sich mit Darbietungen in der Wilhelmstraße zu beteiligen.

Straßenmusiker sind willkommen

Florian Klausmann regte an, dass sich auch Straßenmusik-Gruppen beteiligen könnten. Diese sollten sich bei Interesse im Furtwanger Rathaus bei Christine Dorer melden.

Der 12. Mai ist im Übrigen auch der Muttertag, wie Bettina Rutschmann anmerkte. Hier könnte sich der Einzelhandel beispielsweise mit kleinen Präsenten für die Mütter engagieren.

Werner Dold von der Agentur Feierabend, der regelmäßig diese Veranstaltungen für den VdU plant, fragte nach den Möglichkeiten für weitere Marktstände in der Wilhelmstraße. Denn da der zentrale Punkt die Kulturwoche ist, werde hier nicht der VdU als Veranstalter auftreten, sondern die Stadt. Die Frage wird von der Stadtverwaltung geprüft.

Ein weiterer verkaufsoffener Sonntag in Furtwangen ist bereits fest am Kilwisonntag, 20. Oktober, eingeplant.