Zum Internationalen Tag der Frau bot das Guckloch-Kino am Samstagabend den Film „Die Anfängerin“, in dem es um die späte Emanzipation einer Frau geht. Die Resonanz war sehr gut, der Kinosaal mit über 50 überwiegend Zuschauerinnen besetzt. Auf Spendenbasis boten die Kinomacher Häppchen und Getränke an. Die Einnahmen sollen in Saisonkarten für das Bregtalbad umgemünzt werden.

Insgesamt veranstaltet das Guckloch-Kino seit 20 Jahren diesen Frauenfilmabend, in diesem Jahr galt es noch, 100 Jahre Wahlrecht für Frauen zu feiern, sagte Brigitte Frank-Gauckler vom Guckloch bei ihrer Begrüßung.

Lange Zeit kam der Erlös der Aktion dem kreisweit agierenden Verein „Frauen helfen Frauen“ zugute. Seit 2014 fließen die Spenden ins Bregtalbad. Die Saisonkarten lässt Andrea Klausmann von der Caritas-Beratungsstelle notleidenden Familien und Alleinerziehenden zukommen. Sie freut sich sehr über diese Initiative und betonte, dass es doch einige Familien gebe, die sich den Schwimmbadbesuch nicht leisten könnten.

Mit den Karten hätten sie im Sommer mehr Freizeitmöglichkeiten, Kinder könnten schwimmen lernen und Klassenkameraden treffen. Sie dankte dem Kinoteam für die engagierte Arbeit sowie Veronika Hollerbach im Namen des Vorstands und Teams des Bregtalbades für die „sinnvolle Aktion“.

Es sei nicht selbstverständlich, dass ein Verein für andere Aktionen starte und spende. In eigener Sache warb sie um Helfer, die in der kommenden Saison das Bregtalbad-Team unterstützen. Seitens des Vorstandes zeigte sie sich optimistisch, dass das Freibad pünktlich zur Saison fertig werde, doch seien die Bauarbeiten etwas wetterabhängig.

Für Andrea Klausmann war wieder einmal ein Hauch von Weihnachten, denn die Zuschauer freuten sich über das üppige Buffet und spendeten kräftig. Zusammen mit Spenden der Katholischen Frauengemeinschaft kommt sie pro Jahr auf zehn Saisonkarten, die sie freudestrahlenden Nutzern übergeben kann. Auch das Guckloch-Team zeigte sich mit dem Ablauf und der Resonanz des Filmabends sehr zufrieden.