Furtwangen (sh) In diesem Jahr hatten die Narren dabei ausgesprochenes Glück mit dem Wetter. Nach den starken Regenfällen war es am Samstag trocken, auch die Temperaturen waren deutlich über dem Gefrierpunkt. Die Zuschauer konnten so in aller Ruhe den Darbietungen der Fuhrkigili zuschauen.

Vorgestellt wurde das Programm wieder von Ehren-Fuhrkigili Bernhard Kuner, der erfreut ein weiteres Wachstum dieser Gruppe in der Narrenzunft feststellen konnte. Vor allem auch der Nachwuchs war an diesem Abend wieder stark vertreten und zeigte sein Können.

Begonnen wurde die Darbietung aber mit dem offiziellen Einzug nach den Böller-Schüssen: Jugendkapelle, Hexengilde und Fuhrkigili sowie der Zunftrat zogen von der „Alten Färbe“ her auf den Marktplatz, wo sie schon von den Zuschauern erwartet wurden. Es gab wechselnde Darbietungen vom einzelnen Klepfen der Fuhrkigili und des Nachwuchs über das paarweise Klepfen bis zu den Darbietungen mit der wesentlich größeren Karpatsche.

Stolz sein kann Oberfuhrkigili André Frey auf die starke Nachwuchs-Gruppe bei den Fuhrkigili.Fotos: Heimpel
Stolz sein kann Oberfuhrkigili André Frey auf die starke Nachwuchs-Gruppe bei den Fuhrkigili.Fotos: Heimpel

Das Ganze wurde dann noch mit einem kleinen Feuerwerks-Spektakel begleitet, und die Jugendkapelle unter der Leitung von Bernhard Weißer sorgte für die eine oder andere Schunkelrunde. Auch Bürgermeister Josef Herdner war wieder unterwegs und versorgte die aktiven Narren mit Feuerwasser.

Zum Abschluss der Darbietungen dankte Zunftmeister Christof Winker den Fuhrkigili für ihr Engagement. Er stellte zum einen das neue Fasnet-Motto vor, zum anderen erinnerte er daran, dass in diesem Jahr beim Fasnet-Ausrufen sowie am schmutzigen Donnerstag noch einmal wie bei verschiedenen Terminen im vergangenen Jahr das SWR-Fernsehen in Furtwangen zu Gast sein wird. Die komplette umfangreiche Dokumentation über die Furtwanger Fasnet soll dann am Fasnet-Sonntag ausgestrahlt werden.

Das Thema „1001 Nacht“ bestimmt in diesem Jahr die Furtwanger Fasnet. Der offizielle Motto-Spruch lautet: „Die Karawane zieht witer, die Narren sin los. Orientalisch wird´s, sel isch famos.“