Das Wintersemester hat an der Hochschule Furtwangen (HFU) begonnen. 1300 Studienanfänger im ersten Semester kann die Hochschule begrüßen: Am Campus Furtwangen sind es 690, am Campus Schwenningen 460 und am Campus Tuttlingen 150.

Die Hochschule zählt auch in diesem Semester rund 6000 Studierende an ihren drei Standorten. Insgesamt standen für das Wintersemester 47 verschiedene Studiengänge zur Auswahl. Die Bachelorstudiengänge mit den meisten Bewerbungen sind Medienkonzeption, international Business Management, internationale Betriebswirtschaft und angewandte Gesundheitswissenschaften.

Bürgermeister preist Vereine an

Bei der Erstsemester-Begrüßung in der Furtwanger Stadthalle ermunterte Bürgermeister Josef Herdner, das kulturelle und sportliche Angebot in der Stadt zu nutzen, insbesondere bei den Vereinen.

Jedes Jahr sind alle Studenten dazu aufgerufen, für den HFU-Lehrpreis Personen zu benennen, deren Unterricht besonders gut ist. Eine Jury wählte unter den 65 von den Studenten nominierten Veranstaltungen „Crossmediale Medienproduktion“ von Ada Rhode (Fakultät Digitale Medien, Campus Furtwangen) aus. Sie erhielt den mit 1000 Euro dotierten Lehrpreis durch Rektor Rolf Schofer überreicht. In der Veranstaltung geht es um Medientechnik, Mediengestaltung, Medienkonzeption, journalistische Redaktionsarbeit in der TV-Redaktion und online, crossmediales Denken, Interviewführung, Präsentation und Moderation. Das Gelernte kann in der HFU-eigenen TV-Übungsredaktion direkt umgesetzt werden.

Praxisnaher Unterricht gelobt

Die Studenten nominierten die Veranstaltung von Ada Rhode, weil sie praxisnah den Umgang mit Medien lernen und hoben besonders hervor: „Frau Rhode hat ein sehr großes Fachwissen, das sie sehr gerne mit uns teilt. Ihre Veranstaltung ist sehr praxisnah und verständlich aufgebaut. Frau Rhode ist sehr hilfsbereit und ist gefühlt rund um die Uhr für Fragen erreichbar. Sie geht auf jeden Studenten individuell ein und versucht, aus jedem Beitrag das Maximale herauszuholen.“

EGT-Preis für Daniel Wiese

Daniel Wiese erhielt den mit 1000 Euro dotierten Preis der EGT. Er hatte seine Abschlussarbeit im Studiengang allgemeine Informatik über Industrial Edge Computing geschrieben. Johannes Müller, Geschäftsführer der EGT Energievertrieb, und Alexander Stockburger, Assistent des Vorstands der EGT, überreichten die Auszeichnung.

Den mit 1000 Euro dotierten Preis der EGT erhält Daniel Wiese. Im Bild Elmar Cochlovius (von links) Preisträger Daniel Wiese, Alexander Stockburger und Johannes Müller.
Den mit 1000 Euro dotierten Preis der EGT erhält Daniel Wiese. Im Bild Elmar Cochlovius (von links) Preisträger Daniel Wiese, Alexander Stockburger und Johannes Müller. | Bild: Hochschule

Bemerkenswertes gesellschaftliches Engagement

Der mit 1000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) wird jedes Jahr an einen Studenten verliehen, der sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes gesellschaftliches oder interkulturelles Engagement auszeichnet. Diesmal ging der Preis an Setphanie Kouambia Ndjiha aus Kamerun, die angewandte Gesundheitswissenschaften in Furtwangen studiert. Sie hatte zunächst in Bremen Deutsch gelernt. An der Hochschule Furtwangen leitet sie die African Student Association und hilft neuen afrikanischen Studierenden.

Birgit Reime (links) mit Preisträgerin Setphanie Kouambia Ndjiha und Rektor Rolf Schofer.
Birgit Reime (links) mit Preisträgerin Setphanie Kouambia Ndjiha und Rektor Rolf Schofer. | Bild: Hochschule

Noch wenige freie Studienplätze

In wenigen Studiengängen gibt es noch freie Plätze, um die sich Interessierte schnellstmöglich bewerben können. Die aktuelle Liste gibt es auf www.hs-furtwangen.de.