Bürgermeister Josef Herdner erwähnte eine Reise einer Delegation aus Furtwangen im September nach Wylkowe. Teilgenommen hätten neben Vertretern der Stadtverwaltung auch Mitglieder der Feuerwehr, der Furtwanger Ingenieur Felix Duffner sowie Karl Walter, der Initiator der Städtefreundschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Gespräch mit Verantwortlichen hätten sich verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Hilfe gezeigt. Dazu gehört der Bau einer Solaranlage zur Versorgung des dortigen Kindergartens mit regenerativer Energie. Duffner hält ein solches Projekt für realisierbar. Die Maßnahme könne als Pilotprojekt für weitere regenerative Energiemaßnahmen der Kommune mit lokalen Unternehmen dienen.

Skepsis verfliegt

Besichtigt wurden zudem das Feuerwehrhaus in Wylkowe sowie Fahrzeuge und Gerätschaften der Feuerwehr. Wie Herdner in der Gemeinderatssitzung anmerkte, seien die ukrainischen Feuerwehrleute zuerst etwas skeptisch gewesen, weil sie nicht gewusst hätten, ob die Feuerwehrkameraden aus Furtwangen Vorgaben machten, was zu tun sei. Doch relativ schnell habe sich ein guter Dialog und eine Verständigung „auf Augenhöhe“ ergeben.

Veraltete Ausrüstung

Die Ausstattung der Feuerwehr in Wylkowe ist laut der Ortsteilkommandanten Franz Kienzler und Reinhard Dotter auf einem Stand wie in Furtwangen vor 30 Jahren, heißt es in der Verwaltungsvorlage für den Gemeinderat. Es seien nicht einmal einsatztaugliche Feuerwehranzüge vorhanden. Die für den Besuch „äußerst dankbaren“ Feuerwehrleute aus Wylkowe hätten sich insbesondere für Atemschutzausrüstungen interessiert. Solche hätten sie bislang nicht, sodass Löschmaßnahmen nur von außen ausgeführt werden könnten. Die Ortsteilkommandanten sehen Bedarf an Schulungen und gemeinsamen Übungen. Diese könnten bei der Hauptprobe der Furtwanger Feuerwehr im Oktober stattfinden.

Es läuft noch zehn Jahre

Es wurden auch Gespräche zur Überführung des Löschgruppenfahrzeugs LF8 der Feuerwehr Neukirch geführt. Das soll in Neukirch ausgemustert und in Wylkowe noch weiter genutzt werden. Nach Einschätzung von Gesamtkommandant Jochen Löffler sei das Fahrzeug nach einer Inspektion noch etwa zehn Jahre einsetzbar.

Kostendeckelung für Projekte

Der Gemeinderat hat beschlossen, Schulungstage von Feuerwehrleuten aus Wylkowe in Furtwangen zu ermöglich, sofern Zuschüsse bewilligt werden und der Eigenanteil der Stadt Furtwangen einen Betrag von 1000 Euro nicht überschreitet. Die Stadtverwaltung soll die Kosten einer Überführung des Löschgruppenfahrzeugs der Abteilung Neukirch nach Wylkowe ermitteln und Förderungsmöglichkeiten ausloten.

Alte Kleidung

Bürgermeister Herdner erwähnte Vorgaben in Deutschland, Feuerwehrkleidung nach spätestens zehn Jahren auszumustern. Im Vergleich zur Feuerwehrkleidung in Wylkowe sei eine Weitergabe der ausgemusterten Feuerwehrkleidung in die Ukraine sinnvoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Solarprojekt auf dem Dach des städtischen Kindergartens in Wylkowe soll weiter verfolgt werden. Die Stadtverwaltung soll unter Vorbehalt eines Zuschusses von bis zu 90 Prozent aus dem Kleinprojekte­fonds „Kommunale Entwicklungspolitik“ diese Maßnahme mit maximal 25 000 Euro realisieren.