Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des Vereins Energiewende standen Neuwahlen des Vorstandes an. Neben der Wiederwahl der bisherigen Vorstände Richard Kugele und Felix Duffner wurde der Vorstand um Odin Jäger erweitert. Die Vereinsspitze wurde für zwei Jahre gewählt.

Die beiden Kassenprüfer Hubert Günter und Gerhard Beck bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstands, dem die Mitglieder auch einstimmig zustimmten. Beide Kassenprüfer stehen erneut zur Verfügung und wurden von der Versammlung wiedergewählt.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr betonte Felix Duffner die Bedeutung der Teilnahme an Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals in Linach oder dem Kilwimarkt in Furtwangen. Auch eigene Veranstaltungen wie der Energiewendetag im September mit einem umfassenden Programm vom Infostand auf dem Marktplatz, der Besichtigung der Hackschnitzelheizung der Firma Rena bis zum abendlichen Kinofilm im Guckloch trugen dazu bei, den Verein bekannter zu machen.

In der Folge stieg dann auch die Zahl der Mitglieder und Stromkunden. Aktuell beliefert der Verein mit seinen 35 Mitgliedern 55 Kunden mit seinem Energiewendestrom. Richard Kugele wies darauf hin, dass der Stromvertrieb im vergangenen Jahr erstmals ein leichtes Plus erwirtschaftet hat, mit dem ein Teil der Vereinsausgaben gedeckt werden konnte. Dies sei umso mehr von Bedeutung, weil der Verein keinen Mitgliedsbeitrag erhebe, sondern die Mitglieder für die Zeit ihrer Mitgliedschaft dem Verein lediglich eine Einlage in Höhe von mindestens 250 Euro zur Verfügung stellen.

Im laufenden Jahr seien weitere Aktivitäten zur Gewinnung von Stromkunden geplant, so zum Beispiel die Teilnahme an der Handwerkermesse und dem Naturparkmarkt in Furtwangen sowie der ersten Fachausstellung E-Mobil Süd im Mai in Schwenningen auf dem Messegelände.

Das haftungsbeschränkte Tochterunternehmen Energiewende Bregtal UG solle in diesem Jahr erste Anlagen realisieren. Für den Bau von Solarstromanlagen würden noch Dächer gesucht. Auch im Bereich Nahwärmeversorgung sei ein erstes Projekt in Planung.

Weitere Ideen sammelten die Mitglieder unter Anleitung von Kordula Kugele bei einem Gedankenaustausch unter dem Motto Ideen und Vorschläge für 2017.

In kürzester Zeit füllte sich die Pinnwand mit kreativen Vorschlägen auf beschrifteten Kärtchen. Eine erste Sortierung, Erläuterung und Diskussion der Vorschläge zeigte eine Fülle von Möglichkeiten, den Verein und seine Aktivitäten weiter zu entwickeln.


Informationen unter: www.energiewende-ev.de