An der Grundschule in Neukirch wurden elf Kinder offiziell in die Schule aufgenommen. In einer kleinen Feier mit Theater, Gesang und Gedichten wurden sie von ihren Mitschülern aus der zweiten Klasse willkommen geheißen. Im Anschluss an die Feierstunde folgte dann ein erster kleiner Unterricht mit ihrer Klassenlehrerin Anja Hofmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Begrüßt wurden die Kinder in der Sporthalle von Schule und Kindergarten Neukirch durch Lehrerin Judith Rütten, da Schulleiterin Andrea Weiß kurzfristig erkrankt war. Sie freute sich, die neuen Schüler willkommen heißen zu können. Dies sei ein großer Tag gleichermaßen für Eltern wie für Kinder. Ihr Dank galt Kindergartenleiterin Anita Schwer, die die Kinder in den vergangenen Jahren auf den Schulbesuch vorbereitet hatte. Ein weiterer Dank galt Pfarrer Joachim Sohn, der wieder den ökumenischen Gottesdienst Einschulung gestaltet hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Schüler der zweiten Klassenstufe, die künftig gemeinsam mit den neuen Schülern in einer gemeinsamen Klasse unterrichtet werden, führten ein kleines Theaterstück auf vom Löwen, der nicht schreiben konnte. In ihrem Lied sangen die Kinder, dass alle Kinder auf der ganzen Welt etwas lernen wollen, denn „jetzt geht es los“. Und schließlich gab es noch ein Gedicht über alle, die möglicherweise in die Schule gehen wollen: der Hase und der Rasenmäher, der Floh und der Schnittlauch. Lisa Esterle übergab im Namen des Kinderschutzbundes jedem Kind eine Bio-Brotbox für das gesunde Frühstück.

Das könnte Sie auch interessieren

Zusammen mit ihren Paten aus der zweiten Klasse konnten nun die neuen Schüler erstmals in ihr Klassenzimmer gehen. Nicht nur für die Schüler war dies eine Premiere, sondern auch für Klassenlehrerin Anja Hofmann. Denn Hofmann hatte früher an der Anne-Frank-Schule in Furtwangen unterrichtet und kehrte nun nach einer Babypause wieder in den Schuldienst zurück, dieses Mal nach Neukirch.

Während die neuen Schüler einen erste Unterricht mit ihrer Lehrerin absolvierten, wurden die Eltern von Lehrerin Stefanie Morys über weitere wichtige Dinge informiert. Vor allem warb sie für die Mitgliedschaft im Förderverein der Schule. Nach diesem Pflichtprogramm wartete dann auf alle, Kinder wie Eltern, ein buntes Buffet, das die Eltern der zweiten Klasse vorbereitet hatten.