Gleich in der ersten Sitzung des neuen Furtwanger Gemeinderates gab es eine personelle Änderung: Stadtrat Georg Herth, in der konstituierenden Sitzung im Juli neu für den Gemeinderat verpflichtet, legte sein Mandat wieder nieder. Für ihn rückte in der Liste der FWV Denis Renner nach.

Verpflichtung im Juli, Aus im September

Im Juli, noch vor der Sommerpause, hatte sich der neue Furtwanger Gemeinderat konstituiert und die Gemeinderäte für ihre nächste Amtszeit offiziell verpflichtet. Inzwischen teilte allerdings Stadtrat Georg Herth der Stadtverwaltung mit, dass er aus persönlichen Gründen das Gemeinderatsmandat niederlegen müsse. Entsprechend der Gemeindeordnung kann ein Bürger aus wichtigen Gründen sein Ausscheiden aus einer ehrenamtlichen Tätigkeit verlangen.

Rat beschließt Wechsel

Nach Einschätzung der Stadtverwaltung sind die von Georg Herth vorgebrachten Gründe schwerwiegend und begründen damit seinen Wunsch auf Ausscheiden aus dem Rat. Damit rückte nun Denis Renner, der aufgrund seiner Stimmenzahl in der Liste der FWV als Nachrück-Kandidat feststand, in den Gemeinderat nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Gemeinderat Furtwangen beschloss somit das Ausscheiden von Georg Herth aus dem Gemeinderat und das Nachrücken von Denis Renner. Dabei wurde zudem festgestellt, dass bei Denis Renner keine Hinderungsgründe für dieses Amt vorliegen. Er wird nun auch die Aufgaben von Georg Herth in den Ausschüssen übernehmen als stellvertretendes Mitglied im Zweckverband des interkommunalen Gewerbegebietes Neueck und als drittes stellvertretendes Mitglied im Ältestenrat.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach diesem Beschluss des Gemeinderates wurde Denis Renner durch Bürgermeister Josef Herdner offiziell verpflichtet, wobei der Bürgermeister hier auf die wichtigen Aufgaben eines Gemeinderates einging.