Cornelia Jauch heißt die neue Rektorin der Furtwanger Friedrichschule, die parallel dazu auch kommissarisch die Leitung der Anne-Frank-Schule übernimmt. In den letzten Tagen erhielt Cornelia Jauch die offizielle Ernennung als Rektorin.

Die geplante Besetzung der Stelle war ihr schon seit einiger Zeit bekannt, doch mit der offiziellen Ernennung kann sie nun auch ganz offiziell zum Schuljahresbeginn die Leitungsaufgaben übernehmen. Cornelia Jauch ist bereits seit 2007 als Lehrerin an der Friedrichschule tätig.

Doppelaufgabe

Wie ihre Vorgängerin Margot Müller muss nun auch sie wieder eine Doppelaufgabe übernehmen. Denn nach der Pensionierung von Rektor Adalbert Oehler an der Friedrichschule vor zwei Jahren wurde Margot Müller, seit 2003 Rektorin der Anne-Frank-Schule, kommissarisch auch zur Leiterin der Friedrichschule ernannt.

Mit ihrer Entlassung in den Ruhestand im Sommer waren damit beide Schulen gleichzeitig ohne Schulleitung. Und auch in der nächsten Zeit wird Cornelia Jauch als Rektorin der Friedrichschule gleichzeitig noch die Leitungsfunktion an der Anne-Frank-Schule übernehmen.

Eine Herausforderung

Für sie bedeutet dies, wie sie im Gespräch erläuterte, eine große Herausforderung. Denn zum einen muss sie sich erst einmal in die Aufgaben einer Schulleiterin einfinden, zum anderen dies dann aber gleich für zwei Grundschulen ausfüllen. Gerade zum Schuljahresbeginn heißt dies beispielsweise, an den entsprechenden Eröffnungskonferenzen an beiden Schulen teilzunehmen.

Diese Konstellation ist im Wesentlichen eine Folge der aktuellen Diskussion über die Furtwanger Schullandschaft: Werden die beiden Grundschulen zusammengelegt oder bleiben beide bestehen? Dies werde in der nächsten Zeit auch eine große Herausforderung für sie als Schulleiterin sein, so Cornelia Jauch.

Zusammenlegung kritisch

In Gesprächen mit Stadtverwaltung und Gemeinderat müsse eine sinnvolle Lösung gefunden werden. Allerdings räumte sie ein, dass sie einer Zusammenlegung der beiden Schulen sehr kritisch gegenüber stehe.

Für ihre Arbeit an den beiden Schulen sei ihr vor allem eine Stärkung der Elternarbeit wichtig, die Schule müsse auch den Eltern gegenüber in einem offenen Verhältnis entsprechende Transparenz zeigen.

Wichtig ist Cornelia Jauch aber auch die weitere gute Zusammenarbeit mit den direkten Kooperationspartnern, wie dem Kindergarten Maria Goretti und dem Hort.

Schon früh mit den Schulen verbunden

  • Cornelia Jauch stammt aus Villingen, wuchs aber in Trossingen auf. Nach dem Abitur am dortigen Gymnasium studierte sie an der Pädagogischen Hochschule Freiburg auf Lehramt mit Schwerpunkt Hauptschule. Ihre Fächer waren Englisch, HTW und katholische Religion. Die Ausbildung schloss sie als Referendarin in Schwenningen an der Werkrealschule Deutenberg sowie der Hirschberg-Grundschule ab. Anschließend arbeitete sie ein Jahr lang in Freiburg, zum einen im Handel, zum anderen war sie bei der Arbeiterwohlfahrt im Bereich der Hausaufgabenbetreuung speziell für Migranten tätig.
  • Ihre erste Stelle erhielt sie an der Furtwanger Hauptschule unter Rektor Gerhard Stoll. Aber bereits in dieser Zeit war sie sowohl an die Anne-Frank-Schule als auch an die Friedrichschule mit einzelnen Unterrichtsstunden abgeordnet. Im Jahr 2007 wechselte sie dauerhaft an die Friedrichschule.
  • In Vöhrenbach daheim: Zu ihren Aufgaben in den vergangenen Jahren gehörte die Betreuung der Lehramtsanwärter sowie die Kooperation Kindergarten-Grundschule. Gerade diese Kooperation, auch zum Thema Schulreife, habe sie sehr gerne gemacht, muss sie aber jetzt abgeben. Cornelia Jauch lebt in Vöhrenbach, ist verheiratet und hat eine Tochter.