Mit massiven Einschränkungen und Sperrungen auf der Bundesstraße 500 zwischen Neueck und Kalter Herberge müssen sich die Bewohner des oberen Bregtals und besonders die Neukircher in den nächsten Monaten arrangieren. Bis Ende September wird die Straße komplett saniert, wurde jetzt im Neukircher Ortschaftsrat bekannt.

Die Sperrungen beginnen Mitte April und dauern bis Ende September, berichtete Ortsvorsteher Rainer Jung in der jüngsten Sitzung des Gremiums. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich von der Brücke bei der oberen Einfahrt nach Neukirch bis zur Abfahrt Richtung Urach bei der Kalten Herberge. Bereits Mitte April wird er voll gesperrt. In den ersten beiden Wochen geht es vor allem noch um die Abfuhr von Sturmholz aus den angrenzenden Wäldern. Ab 2. Mai beginnen die Sanierungsarbeiten.

Die großräumige Umleitung für diese Sperrung führt von der Kalten Herberge über Urach und Hammereisenbach. Ortskundige werden in dieser Zeit sicherlich auch die Strecke durch das Hexenloch wählen. Sie wird aber gesperrt für Lastwagen über 7,5 Tonnen. Trotzdem muss man hier mit kräftigem Verkehr rechnen. Komplett gesperrt wird außerdem der Schleichweg über das Wolfsloch, da auch die Abfahrt von der B 500 und damit die Zufahrt vom Wolfsloch her saniert wird.

Von Neukirch und Furtwangen aus wird es daher bis Ende September äußerst schwierig, beispielsweise nach Hinterzarten, nach Neustadt ins Krankenhaus oder über den Spirzen Richtung Freiburg zu kommen. Noch schwieriger wird die Situation ab August. Dann folgt als zweiter Bauabschnitt das Stück von der Brücke bis zur Kreuzung beim Gasthaus Hirschen / Cyprian auf der Neueck. An der Neueck wird auch der komplette Kreuzungsbereich, also auch die Verbindung von Gütenbach Richtung Furtwangen, saniert. Hier erfolgt keine Vollsperrung, sondern eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung.

Ortsvorsteher Rainer Jung setzt sich dafür ein, dass die Ampel aus Richtung Neukirch nicht schon auf der Kreisstraße vor der Einmündung zur B 500 aufgestellt wird, sondern erst in der Höhe der Straßenmeisterei. Sonst würden die Wartezeiten durch die großen Strecken zwischen den drei Ampeln aus Richtung Gütenbach, Furtwangen und Neukirch sehr lange.

In dieser Zeit wird dann auch die Ausweichstrecke über den Schweizers Grund für Lastwagen gesperrt. Diskutiert wird aktuell noch die Möglichkeit, dass während dieses zweiten Bauabschnitts der erste Abschnitt von der Kalten Herberge bis zur Neukircher Brücke wieder freigegeben wird, man von Neukirch aus also auch über Urach ausweichen und wieder Richtung Neustadt und Freiburg fahren könnte.

Das habe aber das Problem zur Folge, so Jung, dass dann der komplette Verkehr, also auch große Lastwagen, von der B 500 bei der Brücke über die Schwarzwaldstraße und Hauptstraße durch Neukirch fahren. Dabei rechnet man damit, dass ab Juni zusätzlich in Neukirch größere Bauarbeiten gerade im Bereich der Hauptstraße zur Verlegung des Breitbandkabels beginnen, also noch ein weiteres Nadelöhr.

Und am Rande merkte der Ortsvorsteher noch an, das ebenfalls in diesem Zeitraum in Furtwangen größere Bauarbeiten an der Kussenhof-Kreuzung zur Errichtung des neuen Kreisverkehrs beginnen – ein weiteres Verkehrshindernis.