Auch 2019 waren die gemeinsam von der Touristinformation und vom Schwarzwaldverein angebotenen 22 Wandertouren jeweils Dienstag- oder Mittwochnachmittag zu verschiedenen Zielen in und um Furtwangen ein Erfolg.

Mit 275 Teilnehmern wurde dieses Angebot auch in diesem Jahr wieder gut angenommen. Zu jeder dieser Touren gehörte auch eine Einkehr, zu der noch 78 weitere Gäste zu den jeweiligen Treffpunkten kamen.

Wanderführerin Erika Moser gab nun im Gasthaus „Bergstüble“ einen Rückblick auf das abgelaufene Wanderjahr und die verschiedenen Touren. Einzelne regelmäßige Wanderer hätten auch in diesem Jahr beispielsweise aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten müssen.

Wanderer im Wetterglück

Mit dem Wetter hatte man in diesem Jahr doch viel Glück. An zwölf Terminen gab es schönes Wetter und lediglich an vier Tagen Regen. Bei fünf Touren war es allerdings auch sehr heiß. Erfreulich sei die Tatsache, so Erika Moser, dass auch wieder neue Teilnehmer zu der Gruppe gestoßen sind.

Gemeinsam unterwegs sind inzwischen Wanderer aus der ganzen Region von Furtwangen über Vöhrenbach und St. Georgen bis ins schwäbische Land. Ein Dank von Moser galt auch den Fahrern, die durch ihren Einsatz manche der Touren erst möglich machen. Denn nicht überall hin fahre etwa der Linienbus.

Erika Moser führt genau Buch

Erika Moser hat genau Buch geführt, wer jeweils an den Touren teilgenommen hat. Sie selbst hat dieses Jahr alle 22 Touren mitgemacht. 21-mal dabei waren Theresia Kaltenbach und Adolf Schwer, 20-mal Erika Dorer und 19-mal Margarete Drexler.

Im Rückblick auf die einzelnen Touren wurden vielen Erinnerungen im Detail geweckt, sei es das Wetter oder die auf der jeweiligen Tour entdeckte Blütenpracht. Auch kurzfristige Änderungen gab es, beispielsweise weil die Wirtin im Lokal, das man besuchen wollte, erkrankt war. Dabei hat man bei der Auswahl der jeweiligen Wanderwege auch spontan auf die jeweilige Wetterlage reagiert, also bei Regen die Tour möglichst kurz gehalten oder bei Hitze vor allem Wege im Wald gesucht.

Die meisten Teilnehmer wollten ins Dorfcafé

Die größte Beteiligung verzeichnete Erika Moser bei der Wanderung nach Gütenbach zum Dorfcafé mit 19 Teilnehmern. Abschließend meinte Erika Moser, die Touren hätten auch ihr alle wieder Spaß gemacht. Sie dankte den Wanderern für ihre Treue und freut sich bereits wieder auf die Touren im kommenden Jahr. In den kalten Monaten werden sich die Teilnehmer jeweils am zweiten Dienstag im Monat – erstmals am 12. November im Gasthaus „Bad“ – zum Kaffeeklatsch treffen.

Alle sagen Dankeschön

Zum Wanderabschluss war auch Eveline Kimmig gekommen. Sie dankte Erika Moser im Namen der Furtwanger Stadtverwaltung für ihr großes Engagement. Die Touren würden immer perfekt organisiert und kommen offensichtlich jedes Jahr gut an. Auch die Wandergruppe bedankte sich bei Erika Moser mit einem kleinen Präsent und freut sich bereits auf die Touren 2020. Es sei einfach „richtig schön.“

Schließlich dankte auch Richard Krieg im Namen des Schwarzwaldvereins Erika Moser für ihren Einsatz, den sie bereits seit vielen Jahren in dieser Kooperation von Schwarzwaldverein und Stadt Furtwangen leistet. Auch dieser Abschluss sei wieder „sehr gut gelungen“. Bei den Touren herrsche immer gute Stimmung und auch der Schwarzwaldverein sei ihr für diesen Einsatz stets dankbar.