35 Schüler der neunten und zehnten Klasse konnten an der Furtwanger Werkrealschule ihren Abschluss feiern. Schulleiter Frank Wallner machte bei seiner Ansprache deutlich, dass in diesen beiden Klassen Schüler aus einem großen Einzugsgebiet vertreten waren: Furtwangen, Vöhrenbach und Gütenbach sowie Unterkirnach, Schonach und St. Georgen. In der zehnten Klasse waren es 17 Schüler, die die mittlere Reife erreichten. In der neunten Klasse waren es 18 Absolventen. In diesem Jahr sind es allerdings nur drei von ihnen, die die zehnte Klasse der Werkrealschule besuchen wollen, sechs weitere wollen über die Wirtschaftsschule an der Robert-Gerwig-Schule dieses Ziel erreichen.

Da es in Furtwangen nur drei Schüler der zehnten Klasse im kommenden Jahr sind, hat man sich entschieden, diese zehnte Klasse in Schonach zu unterrichten, wo sich zehn Schüler dafür gemeldet haben. Im Jahr darauf wird es aber wieder in Furtwangen eine zehnte Klasse geben, denn aktuell hat die neunte Klasse hier 31 Schüler.

Für sehr gute Leistung gab es mehrere Preise. Unser Bild zeigt (von links) Rektor Frank Wallner, die Preisträger der zehnten Klasse Rainer Furtwängler, Ron Strobel, Ilmije Tetova und Aliaksandr Natalevich sowie aus der neunten Klasse Leon Strobel, Sebastian Stöhr und Sergio Rodrigo Martins Barbosa. Bilder: Stefan Heimpel
Für sehr gute Leistung gab es mehrere Preise. Unser Bild zeigt (von links) Rektor Frank Wallner, die Preisträger der zehnten Klasse Rainer Furtwängler, Ron Strobel, Ilmije Tetova und Aliaksandr Natalevich sowie aus der neunten Klasse Leon Strobel, Sebastian Stöhr und Sergio Rodrigo Martins Barbosa. | Bild: Heimpel

Wallner gab den Schülern einige Ratschläge mit, wobei er hier gleichnishaft den Elektro-Scooter nannte, um ihnen wichtige Eigenschaften wie Flexibilität, Standhaftigkeit oder die Einhaltung von Regeln nahe zu bringen. Man brauche persönliches Rückgrat, aber auch wieder Rücksicht, um harmonisch in einer Gemeinschaft leben zu können. Bürgermeisterstellvertreter Manfred Kühne überbrachte die Grüße der Stadt Furtwangen. Die Schüler hätten jetzt ein wichtiges Etappenziel erreicht, doch es gelte nun darauf aufzubauen. Dabei machte er deutlich, dass die Absolventen überall „händeringend gesucht“ werden. Dabei sei das Schulsystem heute durchlässig, viele Wege stehen offen. Heute gebe es „keinen Abschluss ohne Anschluss“. Daher sei es wichtig, sich persönliche Ziele zu stecken. Er warb dabei nicht zuletzt auch für die Hochschule Furtwangen. Anja Bärmann vom Elternbeirat forderte die Schüler auf, etwas aus ihren Möglichkeiten zu machen: „Euch wird nichts geschenkt!“.

Nach verschiedenen Darbietungen und Spielen, bei denen auch immer wieder die Lehrer im Mittelpunkt standen, gab es dann nach einer kulinarischen Pause schließlich die Abschlusszeugnisse. Dabei gab es auch einige ebenso lobende wie kritische Worte der Klassenlehrer. Axel Weniger machte deutlich, dass die neunte Klasse relativ schwierig gewesen sei. Erst zum Ende hin habe sich eine gewisse Klassengemeinschaft gebildet. Aber auch den Rückhalt für Lehrer und Schule von Elternseite habe er immer wieder vermisst. Patrick Throm dagegen bescheinigte seiner zehnten Klasse eine hohe Leistungsbereitschaft, es sei die „beste zehnte Klasse, die ich je gehabt habe“.

Mehrere Schüler konnten für hervorragende Leistungen mit einem Preis ausgezeichnet werden. In Klasse neun gab es Preise für die beste Projektprüfung für Sebastian Stöhr sowohl in der Einzel-Bewertung wie in der Gruppe sowie für die Gruppe. Außerdem noch für Sergio Rodrigo Martins Barbosa und Leon Strobel. Leon Strobel erhielt außerdem den Preis der Firma Frei Lacke. In der Klasse zehn konnte Bürgermeister-Stellvertreter Manfred Kühne einen Preis für sehr gute Leistungen im Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft überreichen an Rainer Furtwängler, Ron Strobel und Ilmije Tetova. Ilmije Tetova erhielt außerdem den Preis der Firma Frei-Lacke sowie einen Preis für sehr gute Leistungen. Ebenfalls einen Preis für sehr gute Leistungen erhielten Rainer Furtwängler, Aliaksandr Natalevich und Ron Strobel. Ein Lob erhielten Marius Volf, Susanne Jenny Graßmann und Julia Tritschler.

18 Schüler haben erfolgreich die neunte Klasse der Furtwanger Werkrealschule absolviert: Kevin Dorer, Niklas Faißt, Christian Toni Fehrenbach, Paul Kern, Sergio Rodrigo Martins Barbosa, Lukas Scherzinger, Maksim Serman, Sebastian Stöhr, Leon Strobel, Alessandro Tancredi, Sebastian Zapf, Gamze Alüste, Anastasia Capristo, Nadine Fehrenbach, Celina Fabienne Frey, Aleyna Kaya, Anna Klausmann und Celine Angela Probst.

17 Schüler haben erfolgreich die zehnte Klasse absolviert und damit die mittlere Reife erlangt: Lucas Bruder, Marcel Fabian Dorer, Rainer Furtwängler, Boris Kisler, Vincenzo Lanciano, Lewin Lutz, Aliaksandr Natalevich, Ron Strobel, Ottavio Vito, Marius Volf, Zahraa Abdulmonaem, Jessica Bannert, Susanne Jenny Graßmann, Anna-Lena Ketterer, Ilmije Tetova, Julia Tritschler und Annabell Volkmann.