Da hatte der Förderverein für Kultur, Sport, Bildung und Erziehung einen echten Joker gezückt, als man die fernsehbekannte schwäbische Mundartband „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“ engagierte. Die Ostalb-Vollblutmusiker machten auf ihrer Tournee von der Schweiz und dem schwäbischen Trochtelfingen Halt im badischen Rötenbach, bevor es in die badische Hauptstadt Karlsruhe weiterging. Mit ihrem neuesten Programm „Heut nemme – und morga net glei“ ließen sie die Volksseele der Baden-Württemberger kochen. Hier vereinte sich die schwäbische Band mit dem badischen Publikum zu einem absoluten Höhepunkt mit fantastischer skrupelloser Hausmusik, grandios mit viel Klamauk serviert. Dahinter stecken vier begnadete Musiker, die ihre Liebe zur Musik und Heimat mit ihrem schwäbischen Geschwätz geradezu perfekt auf die Bühne bringen, obwohl keiner von ihnen Musik studiert hat.

Der Erfolg der schwäbischen Band, die in der Zwischenzeit zur Kultsendung „Hannes und der Bürgermeister“ gehört, liegt in ihrer Musikalität, wo sie auch schon mal a capella ihr Können zeigen, ihrer Kreativität, das Alltägliche zu thematisieren und ihrem Bühnenauftritt. „Wir können über uns selber lachen“, so die vier Musiker, die die heile Welt vom Ländle frisch in die weltweite Kulturszene tragen und dies seit nun 25 Jahren.

Klar, dass sie mit ihrem neuen Programm das Hochschwarzwälder Publikum begeistern und die Rötenbacher das schwäbische Nationalgericht „Linse mit Spätzle“ servierten. Hinter der Kultband stecken Benny Banano (Tuba, Kuhlo-Horn, Melodica, Gitarre Bass), Michael "Flex" Flechsler (Waschbrett, Gitarre, Schlagzeug, Kontrabass, kleine Trommel), Manfred "Manni" Arnold (Posaune, Klavier, Tenorhorn, Basstrompete, Akkordeon, Silde-Gitarre, Oktav-Gitarre, Tuba) und Marcel "Selle" Hafner (Akkordeon, Gitarre, Trommel und Kontrabass).

Mit dem Erlös dieses Abends sollen die Produktionskosten des geplanten Musicals zur 1200 Jahr gedeckt werden.

Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder