Im kommenden Jahr feiert nicht nur Löffingen, sondern auch die Nachbargemeinde Rötenbach die 1200-Jahr-Feier. Die kreativ-musikalischen Rötenbacher möchten zu diesem Jubiläum ein Musical aufführen. Ein erstes Treffen für alle, die Lust haben, hinter, vor oder auf der Bühne mitzumachen, ist der kommende Samstag, 10. März.

  • 1200-Jahr-Feier: Erstmals wird Rötenbach im Jahr 819 in einem Urkundebuch der Abtei St. Gallen schriftlich erwähnt. Der Name damals lautete "villa que dictur Rotinbah".
  • Das Musical: „Der Zug der Zeit“ so heißt das geplante Musical, welches anlässlich der 1200-Jahr-Feier aufgeführt werden soll. Es handelt vom Bau der hinteren Höllentalbahn zwischen Neustadt und Donaueschingen. 1902 wurde die Bahnstrecke eröffnet. Die Bahnstrecke veränderte auch das Leben der Menschen in der Region. Nicht immer einfach war der Umgang zwischen den Schwarzwäldern und den Bauarbeitern aus Italien. Der Autor Wulf Schmidt hat dem Thema eine wunderbare Liebesgeschichte hinzugefügt.
  • Die Macher: Der Text des Musicals „Der Zug der Zeit“ stammt aus der Feder von Wulf Schmidt. Der pensionierte Lehrer, Gemeinderat, Sprecher bei Großveranstaltungen und Kulturkenner engagiert sich vielfältig für seine Gemeinde hat schon zwei Musicals für die Gemeinde geschrieben. Das neue Stück thematisiert den damaligen Bau der hinteren Höllentalbahn. Als Musiker, Komponist und Arrangeur konnte Tobias Schwab gewonnen werden. Der Allroundmusiker ist in der Musikszene kein Unbekannter und sowohl in der zeitgenössisch klassischen Musik zuhause, als auch im Jazz. Als Gewinner des Komponistenwettbewerbs „Jugend komponiert“, entstammen seiner Feder neue Musikkunstwerke – so auch das geplante Musical. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Fabian Müller. Seit 2014 leitet der Dirigent und Musiker den Musikverein Rötenbach. Nach dem Studium an der Musikhochschule Freiburg, Fachrichtung Schulmusik und dem Abschluss Bachelof of Music im Fach Trompete, ist er derzeit an der Musikhochschule Trossingen eingeschrieben für Jazz- und Popularmusik. Für die Chöre sind Anne Rütten, Helmut Büchele und Martin Fies verantwortlich. Die Verantwortlichen bringen eine ganze Portion an Erfahrung in Sachen Chorleitung mit.
  • Der Förderverein: Organisator und Veranstalter dieses musikalischen Höhepunkts ist der Förderverein für Kultur, Sport, Bildung und Erziehung Friedenweiler. Der Verein unter Vorsitz von Armin Hasenfratz sieht seine Hauptaufgabe darin, Kultur in Friedenweiler zu präsentieren. „Kultur ist nicht nur ein Privileg der Großstädte“, so Armin Hasenfratz. Gegründet wurde der Verein 1998, um den Bau der Benedikt-Winterhalder-Halle zu unterstützen. Wie wichtig er ist, zeigte er schon mehrfach, so bei den vorherigen Musicals oder Jubiläumsveranstaltungen.
  • Mitwirkende gesucht: Für das musikalische Großprojekt werden rund 150 Mitwirkende gesucht. Das erste Treffen aller Musicalbegeisterten ist am kommenden Samstag, 10. März, um 16 Uhr in der Benedikt-Winterhalder-Halle. Wolf Schmidt wird den Inhalt des Musicals und die erforderlichen Rollen vorstellen. Gesucht werden Sänger in den Chören, aber auch Helfer vor und hinter der Bühne. Fremde und Einheimische, Sänger, Musiker und Akteure jeden Genres werden gebraucht.

Aufführungstermine

Die Aufführungstermine des Musicals könnten jeweils Freitag, Samstag und Sonntag, 5., 6.und 7. April, sowie 12., 13. und 14. April 2019 sein, wobei noch nicht feststeht, wie viele Aufführungen es insgesamt geben wird. (pb)