„Halbzeit für den Bürgermeister“, im Jargon des Fußballers durchstreifte Josef Matts Stellvertreter Armin Hasenfratz diese erste Halbzeit mit dem Ergebnis, dass die Gemeinde gut dastehe, der Teamchef mit seinem Team auch knifflige Aktionen bewältigt habe und der Trainer auch in der zweiten Halbzeit auf die Mannschaft setzen könne. Bürgermeister Josef Matt analysierte dann die erste Halbzeit mit vielen interessanten Details in der voll besetzten Benedikt-Winterhalder-Halle.

  • Tank- und Rastanlage: Die neben der Bundesstraße 31 bei Rötenbach geplante Tank- und Rastanlage beschäftigt nicht nur die Gemeinde Friedenweiler, sondern die gesamte Region. Nach harten Kämpfen geht es nun Schritt für Schritt nach vorne. Investorin Karin Vollmer hat den Energiekonzern Total für sich gewinnen können, weitere Unternehmen werden folgen. "Der Gemeinderat habe alle Beschlüsse rund um den Bebauungsplan einstimmig beschlossen", erklärte Josef Matt. Nun hoffen alle, dass die Tankstelle noch in diesem Jahr an den Start gehen kann.

  • Ärztehaus: Ein weiteres Projekt ist ein geplantes Ärztehaus, hier hat Josef Matt einen weiteren potenziellen möglichen Investor gefunden, nachdem der erste abgesprungen sei. Allerdings gäbe es das Ärztehaus nicht zum Nulltarif. Der Markt werde es nicht alleine hergeben und auch die Tatsache nicht, dass Friedenweiler Schwerpunktgemeinde Entwicklung ländlicher Raum sei. „Wir müssen uns das Ärztehaus ganz bewusst leisten wollen“, erklärte der Bürgermeister.

  • Freibad mit Klosterweiher: Ein wichtiges Großprojekt ist das Freibad in Friedenweiler. Die Sanierung des Bades sei laut Matt sowohl aus touristischen Gesichtspunkten, als auch für die Erhöhung der Lebensqualität der Bürger wichtig. Der Förderverein habe hier Großartiges geleistet. "Die ersten Schritte der Sanierung – die komplette Erneuerung der Filter- und Dosiertechnik sowie die Installation der Schwimmbadabdeckung – sind getan, doch es ist nur ein Schritt von vielen", sagte Matt.

  • Zukunft: Die Zukunft gehört den Kindern, hier ist vor allem der Anbau des Kindergartens gemeint. Auch der Breitbandausbau beschäftigt die Gemeinde. Matt sogar doppelt, da er als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Breitband Hochschwarzwald gewählt wurde. Im Februar soll die Bevölkerung über die Strategie der neun Hochschwarzwaldgemeinden informiert werden. Zwei Wanderwegekonzepte, zum einen ein Premiumwanderweg, zum anderen eine Aktualisierung des Wanderwegenetzes, sind ebenfalls vorgesehen.

  • Ehrenamtliche Vereinigungen: Ehrenamt wird in der Gesamtgemeinde Friedenweiler groß geschrieben.

    Zum einen durch eine rege Vereinsarbeit, aber auch durch das Vorzeigeobjekt „Dorfladen“, die Märchenwaldinitiative, die Ehrenamtlichen, die sich um den Skilift Friedenweiler kümmern, die Bürgermitfahrgelegenheit und der Flüchtlingshelferkreis.


Rahmenprogramm

Kultur ist nicht nur ein Privileg der Großstädte, sondern auch im kleinen Friedenweiler zuhause. Demonstriert wurde dies einmal mehr beim Neujahrsempfang durch Musikklänge oder auch durch die beiden Lesungen. Neben den Handharmonikaspielern gab es vor allem Pia Wehrle nicht als Sängerin, sondern als Gitarrenspielerin zu bewundern, unterstützt von ihrem Bruder Mathias Stegerer und Birgit Straetker. Dann gab es noch Kostproben aus dem Heimatroman von Birgit Hermann. Mit ihrem Erfolgsbuch „Geigenbauer“ wandelt sie auf den Spuren des berühmten Sohnes der Gemeinde, Geigenbauer Straub. Ein ehemaliger Friedenweiler – Michael Tietz – war als zweiter Buchautor zu Gast, mit seinem Roman „Rattentanz“.