Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben am Sonntagmittag gegen 14.50 Uhr auf der B31 in Fahrtrichtung Freiburg kurz vor der Gutachtalbrücke. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam ins Schleudern.

Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten des Polizeireviers Titisee-Neustadt fest, dass der Wagen trotz starkem Schneefall und matschiger Fahrbahn nicht mit der vorgeschriebenen Winterbereifung ausgerüstet war.

Der alleinbeteiligte Fahrer wurde beim Unfall nicht verletzt, konnte sich aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien und musste vom Roten Kreuz auch nicht behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor den Gefahren falscher Bereifung in dieser Jahreszeit und dem dadurch vielfach erhöhten Unfallrisiko. "Die Fahrzeughalter sind dazu angehalten, die bestehende Winterreifenpflicht einzuhalten und ihr Fahrzeug in der kalten Jahreszeit frühzeitig umzurüsten", unterstrich ein Polizeisprecher.

In den Höhelagen des Hochschwarzwalds fiel am Sonntag bereits der erste Schnee, so war beispielsweise auf dem Feldberg schon der Winterdienst im Einsatz.