Es ist zur alljährlichen Pfingst-Tradition geworden, dass die Öhlermühle anlässlich des Deutschen Mühlentags jeweils am Pfingstmontag in Betrieb gesetzt wird. Die im Jahr 1772 errichtete Öhlermühle in der Schildwende, einem Seitental des Jostals, wurde bis ins Jahr 1934 produktiv genutzt, seit 1988 steht sie unter Denkmalschutz.

Ölhofbauer August Fürderer rüstete die Mühle Anfang der 1990er Jahre wieder auf und öffnet sie seither regelmäßig für Führungen und besondere Events. Die Firma Framo Morat, renommierter Spezialist für Zahnräder und Antriebslösungen, nutzte die Mühle in diesem Rahmen schon häufig für Mitarbeiter- oder Kundenveranstaltungen. "Als die großen Kegelräder des aus dem Jahre 1806 stammenden Walzenstuhls über den Winter „Zahnausfall“ bekamen und die Eröffnung zum Mühlentag auszufallen drohte, erinnerte sich Fürderer an Framo Morat und leitete eine Sanierungsaktion in die Wege", informierte Christina Bosbach von der Framo Morat GmbH.

In einer Kick-Off-Sitzung wurde bei Framo Morat die Vorgehensweise festgelegt. Die Auszubildenden erstellten Zeichnungen, um künftige anfallende Nachbesserungen möglich zu machen. Die Auszubildenden von Framo Morat waren federführend für die „Rettungsaktion“ zuständig und begannen mit dem Abfräsen der Zahnreste, frästen die Nut und erstellten zwei „neue Zähne“. Diese wurden dann im Zahngrund der Kegelräder angeschraubt. Nachdem sie bei 170 Grad Celsius im eigenen Klimaofen „gewärmt“ wurden, war das Gussschweißen der Zähne an der Reihe. Nach einigen Nacharbeiten wurden die mit den neuen Zähnen versehenen Kegelräder in der ersten Mai-Woche wieder in die Mühle eingesetzt. Die Mühle ist somit wieder einsatzfähig und wird pünktlich zum Pfingstmontag wie gewohnt Korn mahlen und Öl pressen.

Jeweils am Pfingstmontag wird für die Besucher die Hofmühle in Betrieb gesetzt. Handwerker wie Strohschuhflechter, Schindelmacher oder auch das Kunsthandwerk der Bauersfrauen wird eindrucksvoll demonstriert. An der Mühle an der Schildwende 18 gibt es nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten, es empfiehlt sich möglichst zu wandern, etwa vom Parkplatz im Jostal, der etwa ein Kilometer entfernt ist. Die Mühle kann nur gegen Voranmeldung besichtigt werden. Anmeldungen unter Telefon 07651/5483.