Das Land ruft flächendeckend alle Ortspolizeibehörden zu einer erneuten Schwerpunktaktion auf: Am Mittwoch und Donnerstag, 9. und 10. Dezember, sollen wieder möglichst alle Quarantäneverpflichtungen überprüft werden, wobei der Schwerpunkt auf lnfizierte und enge Kontaktpersonen mit einer behördlichen Quarantäneanordnung gelegt wird.

Mit der Schwerpunktaktion soll laut Mitteilung der Stadtverwaltung die Bevölkerung erneut darauf aufmerksam gemacht werden, wie wichtig es ist, die Quarantäneanordnung zu beachten. Ein Verstoß gegen die Anordnung kann ein Bußgeld oder sogar eine Strafanzeige nach sich ziehen. „Auch wenn der Aufwand der flächendeckenden Kontrolle groß ist, halten wir diese Aktion für wichtig, da sie auch der Aufklärung dient“, sagt Oberbürgermeister Erik Pauly. „Die Einhaltung der Quarantäne gehört zu den wichtigsten Maßnahmen zur Unterbrechung von Infektionsketten, nicht nur am kommenden Mittwoch und Donnerstag, sondern wann immer jemand eine entsprechende Anordnung zur Quarantäne erhält.“

In der Regel wird von der Stadt Donaueschingen die Einhaltung der Quarantäne in Stichproben kontrolliert, sowohl telefonisch als auch durch Vor-Ort-Kontrollen. Auch bei der nun geplanten Schwerpunktaktion am kommenden Mittwoch und Donnerstag sieht das Land diese Kontrollmöglichkeiten vor. Die Kontrollen werden in Donaueschingen vom Amt Öffentliche Ordnung koordiniert und umgesetzt, der Gemeindevollzugsdienst übernimmt die Kontrollen vor Ort.

Mit Stand vom Freitag, 4. Dezember, befinden sich in Donaueschingen und den Ortsteilen rund 350 Personen aufgrund einer Corona-Infektion oder als Kontaktperson Kategorie 1 in behördlich angeordneter Quarantäne.