Was war das für ein Schock für Karl Dieterle Anfang Mai. Als der 95-Jährige damals auf dem Feldbergblick des Schellenbergs vorbeischaute, staunte er nicht schlecht. Zerbrochen Bierflaschen, der prägnante Steinhaufen umgeworfen – und vor allem: