Ein Fest wie es die Baar schon lange nicht mehr erlebt hat: Das soll vom 24. bis zum 26. Juni in Neudingen steigen. Der Ort an der noch jungen Donau feiert seinen 1150. Geburtstag mit einem dreitägigen Jubiläumsfest.

Eigentlich standen da bis vor einiger Zeit noch hundert Jahre mehr bei der Geburtstagszahl. Das Stöbern in Neudingens Geschichte und die Beschäftigung mit historischen Analysen hat jedoch zu einer anderen Erkenntnislage geführt: Neudingen ist hundert Jahre jünger als angenommen.

„Damit müssen wir leben“, sagte Ortsvorsteher Dieter Münzer damals. Und das tun die Neudinger. Und sie feiern trotzdem. Nur wird jetzt eben das 1150. Bestehen Neudingens zelebriert.

Neudingens Ortsvorsteher Klaus Münzer hält einen Abzug aus einer wissenschaftlichen Fach-Veröffentlichung in der Hand. Darin wird ...
Neudingens Ortsvorsteher Klaus Münzer hält einen Abzug aus einer wissenschaftlichen Fach-Veröffentlichung in der Hand. Darin wird dargelegt, warum Neudingen eigentlich 100 Jahre jünger ist als bislang angenommen. | Bild: Simon, Guy

Seit Wochen gearbeitet

Darauf einigten sich die Neudinger Vereine gemeinsam mit der Ortsverwaltung. Seit ein paar Wochen arbeitet eine Festgemeinschaft unter der Leitung des Ortschaftsrats und dem Vorsitzenden des Radsportvereins, Mathias Huber, an der inhaltlichen Gestaltung des Festes, das es in dieser Form so noch nie in Neudingen gegeben hat.

Mathias Huber koordiniert die Festvorbereitungen zum 1150. Jubiläum von Neudingen.
Mathias Huber koordiniert die Festvorbereitungen zum 1150. Jubiläum von Neudingen. | Bild: Rainer Bombardi

Große Herausforderung

Überlegungen zum Ablauf des Festes erwiesen sich in den vergangenen Monaten im Hinblick auf ein ständiges Hin und Her der Hygienevorgaben, und einer unklaren Situation bezüglich der weiteren Vorschriften in Zusammenhang mit der Pandemie, als eine zusätzliche Herausforderung. Doch nach Monaten der Vorbereitung steht der Ablauf des Gemeindejubiläums fest, das sich zwischen dem Schulhof und der historischen Gruftkirche abspielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Details festlegen

Stück für Stück diskutieren die Organisatoren nun die Einzelheiten. Fragen zur Anzahl und zum Standort der Geschirrspülmaschinen, Kühlschränke oder auch der sanitären Anlagen sind nur einige Aufgaben, die bis ins letzte Detail einer Klärung bedürfen. Doch in der Gemeinschaft von Vertretern aller Vereine verlaufen die Vorbereitungen stets konstruktiv. Alle haben das Ziel, ein Jubiläumsfest auf die Beine zu stellen, das Neudingen im besten Licht erstrahlen lässt.

Der Spaß kommt während der Treffen der Festorganisatoren nie zu kurz: Adolf Eckert (von links), Timo Pryzstaw, Doris Gieray, Christa ...
Der Spaß kommt während der Treffen der Festorganisatoren nie zu kurz: Adolf Eckert (von links), Timo Pryzstaw, Doris Gieray, Christa Matt und Bernd Matt. | Bild: Rainer Bombardi

Der Festauftakt

Der Festauftakt steigt am Freitag, 24. Juni, um 16 Uhr mit einem Handwerkvesper und mit musikalischer Unterhaltung mit den Millibach-Musikanten. Im Anschluss folgt der Bieranstich, den die Brauereikapelle mit einem ihrer seltenen Auftritte begleitet. Partystimmung garantieren die Outsiders, eine Cover-Rockband aus Vöhrenbach.

Der Festakt

Der Schwung und die Partylaune zum Jubiläumsauftakt setzt sich am Samstag, 25. Juni, nahtlos fort. Der eigentliche Festakt beginnt um 17 Uhr im Fürstlich Fürstenbergischen Park an der Gruftkirche mit der Begrüßung durch Ortsvorsteher Klaus Münzer. Die Musikkapelle Neudingen begleitet die Festveranstaltung musikalisch. Grußworte von Oberbürgermeister Erik Pauly, Landrat Sven Hinterseh und ein Festvortrag über die Geschichte Neudingens von Kreisarchivar Clemens Joos schließen sich an.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Imagefilm

Zum Abschluss wird der unter Leitung von Mathias Huber entstandene Imagefilm mit Neudinger Akteuren gezeigt. Inhaltlich schreibt er auf kurzweilige und humorvolle Art die Dorfgeschichte fort und entstand anstelle einer neuen Chronik. Musikalisch garantieren am Samstagabend die Musiker von Baar Blech und als Höhepunkt die Baaremer Luusbuäbä dafür, dass auf der Baar während Stunden die Stimmung überschäumt.

Der Abschluss

Den Festsonntag garnieren die Organisatoren mit reichlich Spiel und Spaß als einen Tag der Familie. Dem Festgottesdienst um 10 Uhr schließt sich ein Frühschoppen mit der Patenkapelle aus Großschönach an. Am Nachmittag gibt es auf dem Schulhof eine Aufführung der Kindergartenkinder und die Feuerwehr bietet reichlich Spiele für Jung und Alt an. Diverse Gastkapellen unterhalten musikalisch. Über das gesamte Festgelände verteilt gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum geselligen Beisammensein und um sich zu verpflegen.