Etwa um 9.45 Uhr konnte der Verkehr auf der B 31/Höllental auch in Richtung Hinterzarten wieder freigegeben werden. Am Vormittag liefen laut Mitteilung der Polizei vereinzelt noch Bergungsmaßnahmen von liegengebliebenen Lastwagen.

In der Nacht hatten sich auf der B 31 etwa zwei Dutzend kleinere, mutmaßlich witterungsbedingte Verkehrsunfälle, bei denen laut Polizei aber niemand zu Schaden gekommen sein soll.

Am frühen Morgen hatte die Polizei eine Empfehlung verschickt. Sie forderte den Schwerverkehr auf, die B 31 zwischen der A5 und Donaueschingen zu meiden. Um 8 Uhr galt noch die Anweisung, dass derzeit alle Lastwagen über 7,5 Tonnen auf diesem Weg von der Polizei angehalten und wieder zurückgeschickt werden.

Räumdienste im Dauereinsatz

Der Verkehr war bergwärts in Richtung Hinterzarten seit der Nacht weitestgehend zum Erliegen gekommen. Die Stauräume im Bereich der B 31 zwischen dem Stadtgebiet Freiburg und Höllental waren erschöpft. Die Räumdienste waren im Dauereinsatz. Talwärts war der Verkehr deutlich früher wieder freigegeben.